Messerattacke in St. Wendeler Schule

Auseinandersetzung zwischen Schülern : Messerattacke in St. Wendeler Schule

16-Jähriger verletzt zwei Mitschüler mit einer Klinge. Polizei vor Ort.

Polizeiautos mit Blaulicht und Krankenwagen sind Mittwochmorgen am technisch-gewerblichen Bereich der Dr.-Walter-Bruch-Schule vorgefahren. Was war passiert?

Wie ein Sprecher der St. Wendeler Wache berichtet, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Schülern, bei der drei Jugendliche verletzt wurden. Der Streit begann auf dem Parkplatz. Dort stand eine Gruppe Schüler in der Nähe eines Autos, was einem Jugendlichen missfiel. Daher habe er die Gruppe aufgefordert, sich von dem Wagen zu entfernen.

Dies führte zunächst zu einem Wortgefecht zwischen einem 16-Jährigen aus der Gemeinde Nohfelden und einem 17-Jährigen aus der Gemeinde Illingen, das sich im weiteren Verlauf zum Handgemenge entwickelte. Die beiden Streithähne wurden von ihren Mitschülern getrennt. Doch damit war die Sache noch nicht bereinigt.

Auf dem Weg ins Schulgebäude verletzte der 16-Jährige den zuvor bereits Attackierten mit der Klinge eines Teppichmessers. Er traf sein Opfer am Unterarm und dem Handrücken. Ebenfalls leicht verletzt wurde ein 22-Jähriger. Dieser war seinem Mitschüler zur Hilfe geeilt. Anschließend gelang es mehreren Jugendlichen, den Täter festzuhalten und zu beruhigen.

Die herbeigeeilte Polizei konnte die Messerklinge sicherstellen und die Beteiligten ermitteln. Rettungssanitäter samt Notarzt versorgten die Verletzungen des 17-Jährigen und des 22-Jährigen vor Ort. Der Täter hatte sich bei seinen Angriffen auf die Mitschüler selbst an der Hand verletzt und wurde laut Polizei ins Krankenhaus gebracht.