Traditionelle Pilgertour an die Mosel

Traditionelle Pilgertour an die Mosel

Seit 1859 pilgern die Winterbacher nach Eberhards-Klausen. Dieses Jahr findet die Wanderung zum 159. Mal statt.

Nach alter Tradition pilgern am Fest Christi Himmelfahrt Winterbacher Männer und Frauen nach Eberhards-Klausen an der Mosel. In diesem Jahr wird zum 159. Male das Gelübde der Altvorderen erfüllt. 1858 wurde das Dorf, das überwiegend von Ackerbau und Viehzucht lebte, von der Rinderpest heimgesucht. Feierlich gelobten die Bauern, künftig alljährlich an Christi Himmelfahrt in den Wallfahrtsort an der Mosel zu pilgern, wenn das Dorf von weiteren Seuchen verschont bliebe. Und so geschah es. Im Jahre 1859 zog die dankbare Bevölkerung zum ersten Male in großer Zahl nach Klausen, um ihren Dank abzustatten. So ist es bis heute geblieben.

Wenn sich in den Vormittagsstunden des Feiertages die Wallfahrer zusammenfinden, liegt ein 75 Kilometer langer Fußmarsch vor ihnen. Das Führungsteam mit Karl-Heinz Riefer, Walter Scheid und Martina Weiand kümmert sich um die Belange der Pilgerschar. Der zeitliche Ablauf am Donnerstag, 25. Mai, ab 9 Uhr: Pilgersegen in der Pfarrkirche Winterbach, Abmarsch über Theley, Primstal, Nonnweiler, Hermeskeil, gegen 18.15 Uhr gemeinsame Rückfahrt mit Bus; Freitag, 26. Mai: 5.20 Uhr Abfahrt mit Bus Haltestelle Bäckerei Kaiser oder 5.25 Uhr Haltestelle Friedhof, gegen 6 Uhr Abmarsch ab Hermeskeil über Büdlicherbrück, Drohntal, Trittenheim, Neumagen-Drohn nach Klausen, etwa 16.15 Uhr Ankunft in Klausen, 17.45 Uhr gemeinsame Abendandacht; Samstag, 27. Mai: 9 Uhr Abschlussgottesdienst, 10.15 Uhr Rückfahrt mit Bus nach Winterbach, 11.30 Uhr Ankunft in Winterbach; gemeinsames Abschlussgebet in der Winterbacher Pfarrkirche.

Zum Thema:

Weitere Informationen gibt es hier: Ansprechpartner für die Klausen-Wallfahrt sind Walter Scheid, Telefon (0 68 51) 76 67, Martina Weiand, Telefon (0 68 51) 55 19 oder Karl-Heinz Riefer, Telefon (0 68 51) 7 01 42.