1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Spuckt Primstal dem VfB Theley in die Meistersuppe?

Spuckt Primstal dem VfB Theley in die Meistersuppe?

Theley. "Die Schmerzen sind noch erträglich", sagt Jochen Ernst, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal, augenzwinkernd. "Aber es ist natürlich schon ein Verlust für uns, dass Theley in der kommenden Saison nicht mehr in der gleichen Liga spielt. Das Derby gegen den VfB war immer ein Highlight der Saison. Für beide Vereine

Theley. "Die Schmerzen sind noch erträglich", sagt Jochen Ernst, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten VfL Primstal, augenzwinkernd. "Aber es ist natürlich schon ein Verlust für uns, dass Theley in der kommenden Saison nicht mehr in der gleichen Liga spielt. Das Derby gegen den VfB war immer ein Highlight der Saison. Für beide Vereine." Doch der Aufstieg des Lokal-Rivalen in die Saarlandliga bedeutet, dass beide Vereine in der kommenden Spielzeit getrennte Wege gehen werden.Das vorerst letzte DerbyVon daher wird das Derby am heutigen Mittwochabend um 19 Uhr im Theleyer Schaumberg-Stadion für längere Zeit das letzte Aufeinandertreffen der beiden Lokal-Rivalen in einem Pflichtspiel sein. Und wie immer wird heiß serviert: "Primstal wird mit Sicherheit versuchen, uns die Meisterschaftssuppe zu versalzen", mutmaßt VfB-Trainer Heiko Wilhelm, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. "Meine Spieler sind alle fit." Auch auf der Gegenseite hat sich das Lazarett rechtzeitig vor dem Spiel gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter gelichtet. Das war die Saison über meist nicht der Fall: "Wir hatten extrem viele Langzeitverletzte unter den Leistungsträgern", erzählt Ernst und listet auf: Jochen Gläßer, Tobias Wiesen, Dominik Schu, Andreas Finkler, Tobias Zimmer und auch er selbst waren über mehrere Wochen oder Monate ausgefallen. Auch immer wieder angeschlagen: Mit-Trainer und Sturmführer Nicola Lalla. Auch gegen Theley wird der Primstaler Top-Knipser (14 Saisontore) wohl nicht spielen. "Nico hat in den vergangenen Wochen in der zweiten Mannschaft geholfen, die Meisterschaft klar zu machen." Mit Erfolg: der VfL Primstal II hat am vergangenen Wochenende mit einem 4:0-Auswärtssieg beim TSV Sotzweiler den Aufstieg in die Bezirksliga besiegelt. "Damit können wir unseren Nachwuchsspielern, die den Sprung in die erste Mannschaft auf Anhieb nicht schaffen, eine echte Alternative bieten", sagt Ernst.Noch keine NeuzugängeDoch zurück zum Derby und zum VfB Theley. Was gibt es am Fuße des Schaumbergs in Sachen Neuverpflichtungen? "Noch nichts. Wir sind in Verhandlungen, aber ich kann noch keine Namen nennen. Wir wollen uns punktuell verstärken, aber bei unserem engen finanziellen Budget ist das nicht leicht", sagt Heiko Wilhelm. Vor allem dürfte es schwer werden, die Position von Kapitän Timo Atz, der seine Karriere ausklingen lassen will, im kreativen Mittelfeld neu zu besetzen. "Vielleicht nicht gleichwertig", sagt der VfB-Trainer, "aber wir haben gute Spieler, die in diese Rolle schlüpfen und sie auf ihre Art interpretieren können." Doch zunächst geht es jetzt einmal um den Titel: Mit drei Punkten Vorsprung führt der VfB (68 Zähler) vor dem Nachholspiel gegen Primstal die Verbandsliga-Tabelle vor dem FV Lebach an. Bei einem Sieg wäre der VfB so gut wie am Ziel. tog