Gipfeltreffen am Schaumberg

Gipfeltreffen am Schaumberg

Theley. Am Sonntag wird im "Restaurant" Theleyer Schaumbergstadion um 14.30 Uhr ein echter Leckerbissen serviert: VfB Theley gegen VfL Primstal heißt das Fußballmenü. Ein Klassiker. Am Herd des VfB Theley erwartet Chefkoch Heiko Wilhelm, dass es heiß wird: "Selbst wenn im Endeffekt ,nur' drei Punkte vergeben werden, ist das Derby gegen Primstal doch immer etwas Besonderes

Theley. Am Sonntag wird im "Restaurant" Theleyer Schaumbergstadion um 14.30 Uhr ein echter Leckerbissen serviert: VfB Theley gegen VfL Primstal heißt das Fußballmenü. Ein Klassiker. Am Herd des VfB Theley erwartet Chefkoch Heiko Wilhelm, dass es heiß wird: "Selbst wenn im Endeffekt ,nur' drei Punkte vergeben werden, ist das Derby gegen Primstal doch immer etwas Besonderes." Dieses Jahr sei das Gericht sogar noch schärfer gewürzt, "weil der Zweite der Landesliga gegen den Dritten spielt."Ein Theleyer für PrimstalAppetit haben sich die Jungs von Wilhelm unter der Woche beim 6:2 im Pokal gegen den Bezirksligisten SV Ludweiler geholt: "Ehrlich gesagt hatte ich mir die Aufgabe schwieriger vorgestellt. Die frühe Führung durch Kai Hussong hat uns da wohl ein bisschen den Weg geebnet." In der dritten Spielminute hatte Hussong zum 1:0 für Theley getroffen, danach netzten Kai Schäfer (33., 48.), Mario Dewes (45.), Mathias Schneider (52.) und Dominik Merz (88.) für den VfB ein. Im Saarlandpokal sind die Mannen des Primstaler Trainergespanns Nicola Lalla und Jochen Ernst bereits ausgeschieden. Daher konzentrierte sich der VfL unter der Woche voll aufs Derby. Für VfL-Abwehr-Chef Jochen Ernst ist das Spiel gegen die Schaumberg-Elf ein ganz besonderes: "Ich bin gebürtiger Theleyer und der VfB ist mein Heimatverein. Von der Jugend bis zur Oberliga habe ich dort gespielt, daher ist meine Anspannung schon größer als sonst." Für das Kräftemessen mit "seinem" VfB sieht Ernst "seinen" VfL jedenfalls gut aufgestellt, auch wenn mit Tobias Zimmer, Thomas Paulus, Christopher Simon und Timo Schmidt vier Akteure verletzt ausfallen. Vertrauen und Optimismus versprüht auch VfB-Trainer Heiko Wilhelm vor dem Schaumberg-Gipfeltreffen: "Wir sind auf alles vorbereitet und haben keine Angst vor Primstal." Aber Respekt. "Primstal und Theley sind zwei Mannschaften auf Augenhöhe, daher wird viel von der Tagesform abhängen." Wilhelm erwartet ein Kampfspiel und kein Rasenschach: "Die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen und dem besseren Zweikampfverhalten wird am Sonntag gewinnen. Und das sind wir." Jochen Ernst vom VfL Primstal hält dagegen. Auch wenn er in Bezug auf Leidenschaft und Siegeswillen mit seinem Pendant Wilhelm übereinstimmt, glaubt er: "Wir werden gewinnen, weil wir ein Tor mehr schießen als Theley". Somit ist alles angerichtet für den Klassiker am Schaumberg. Ebenfalls am Sonntag, 14.30 Uhr, wird im Marpinger Alstalstadion die Partie des Tabellen-13. FC Marpingen gegen SV Furpach (Platz sechs) angepfiffen. Zur gleichen Zeit muss auch der Elfte der Tabelle, der FC Freisen, ran. Gegner ist Tabellenführer Neunkirchen II.