Hilfe zur Selbsthilfe

Im vergangenen Jahr startete die Koronar-Sportgruppe Honzrath das Projekt „Vision 2 – Gesundes Herz“. Darüber informierte sich jetzt Sozialminister Andreas Storm und sicherte 10 000 Euro zu.

In der Koronar-Sportgruppe, eine Abteilung des Turnvereins Beckingen, trainieren seit über 25 Jahren Frauen und Männer, die an chronischen Herz-Kreislauferkrankungen leiden.

Diese körperliche Ertüchtigung ist ein wesentlicher Teil der kardiologischen Rehabilitation, insbesondere nach Herzoperationen. Fachlich qualifizierter Übungsleiter ist seit über 10 Jahren Helmut Röder aus Losheim. Er ist auch geschäftsführender Vorstand des Vereins Herzgruppen Saar e. V. (HGS) und Schatzmeister des Bundesverbandes Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation (DGPR). Die vorgeschriebene ärztliche Überwachung des Trainings liegt bei Dr. Bruno Selzer bzw. Valerius Moor.

103 Herzgruppen im Saarland

Der HGS startete im vergangenen Jahr das Projekt "Vision 2 - Gesundes Herz", das sich an Menschen, deren Herz durch Herz-Kreislauferkrankung oder eine Herzinsuffizienz geschwächt ist, richtet. Nach Aussage von Röder gibt es im Saarland derzeit 103 Herzgruppen in 51 Kommunen mit rund 2100 Patienten.

Auf Empfehlung von Frank Finkler (MdL) richtete der Verein in diesem Jahr einen Förderantrag an das saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.

Minister Andreas Storm wollte sich nun vor Ort überzeugen und besuchte die Koronar-Sportgruppe in Honzrath. Besondere beeindruckt war er von der Sorgfalt, mit der die Teilnehmer medizinisch kontrolliert werden.

So gehören das Messen des Blutdruckes und der Pulsfrequenz - vor und nach der Trainingsstunde - immer zum ordnungsgemäßen Trainingsablauf. Der Sozialminister würdigte die fürsorgliche Arbeit, die präventiv zum Wohl der Patienten geleistet werde. Die saarländische Landesregierung werde die ganzheitliche Patientenbetreuung von Herz-Kreislauf-Erkrankten - trotz Haushaltsnotlage - auch finanziell unterstützen. Zur Mitförderung des Projektes "Vision 2 - Gesundes Herz" überreichte der Minister an den Vorstand Helmut Röder einen Scheck über 5000 Euro. Da dieses Vorhaben nachhaltig angelegt sei, stellte er für das kommende Jahr einen weiteren Zuschuss von ebenfalls 5000 Euro in Aussicht.

Infos für Familienmitglieder

Helmut Röder erläuterte das laufende Projekt zur Gesundheitsvorsorge für Herzkranke. In elf spannenden Filmen auf zwei DVDs sowie umfangreichem Begleitmaterial vermittle Vision 2 anschaulich und unterhaltsam viel Wissenswertes über das Herz und darüber, wie der Erkrankte die Therapien bestmöglich unterstützen könne. Wenn sie, so Röder weiter, einige Informationen beherzigten, hätte sie allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken und ihr Leben ohne Angst weiter zu leben.

Vision 2 sei eine neue Form der Patientenschulung, die von führenden Herzspezialisten entwickelt wurde und auf den neuen medizinischen Erkenntnissen basiere. Die Schulung könne bequem zu Hause am Bildschirm gemeinsam mit der Familie absolviert werden. So seien auch die Familienmitglieder umfassend informiert und könnten den Patienten unterstützend zur Seite stehen.

In zahlreichen Einzelgesprächen mit den Gruppenteilnehmern gewann der Minister die Überzeugung, dass das Training in der Gruppe viel Spaß mache und nachhaltig zum gesundheitlichen Wohlbefinden beitrage.