Die Schachfreunde sind am Zug

Schach, das königliche Spiel, ist nun in Nonnweiler für jedermann möglich. Das Mehrgenerationenhaus hat sein Angebot erweitert und öffnet jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr das Schach-Café.

Lars Forster aus Nonnweiler ist neun Jahre alt und spielt gerne Schach. Der 75-jährige Oberkircher Albert Kastel teilt mit dem Jungen die Leidenschaft für das königliche Brettspiel. So treffen sich Jung und Alt passenderweise erstmals im Nonnweiler Mehrgenerationenhaus (MGH) bei der Eröffnung des Schach-Cafés.

Initiatorin des Nachmittags für die Denksportler ist Monika Stenzel aus Nonnweiler, die gleichzeitig als Vorsitzende die Geschicke des Schachclubs Turm Wadern lenkt. "Von Kind bis zum Senior, Anfänger oder Großmeister, mit oder ohne Vereinsanschluss - zu den Nachmittagen im Schach-Café ist jedermann eingeladen", sagt Leiterin Stenzel. Schach sei ein Spiel für alle Generationen und für deren Ausübung das MGH daher geradezu prädestiniert.

"Früher habe ich gedacht, Schach ist nur was für Männer", erklärt Stenzel und gesteht ihren Irrtum ein. Schach halte jung und fit im Kopf, es sei ein modernes Spiel und ein Stück Kultur. "Ich habe lange überlegt, wo man einfach zwanglos Schach spielen kann, ohne Mitglied in einem Verein werden zu müssen", schildert Stenzel wie es zur Umsetzung ihrer Idee gekommen ist. Sie griff zum Telefonhörer und kontaktierte Christoph Schirra, den Leiter der Ehrenamtsbörse des Landkreises St. Wendel. Schirra war von der Sache sofort begeistert und setzte sich mit dem MGH in Nonnweiler in Verbindung. "In einem Mehrgenerationenhaus ein Schach-Café zu eröffnen, ist doch eine einmalige Sache", weiß Schirra. Eigens zur Eröffnung hat auch der Präsident des deutschen Schachverbandes, Herbert Bastian, dem MGH seine Aufwartung gemacht. Harald Prautzsch, der im saarländischen Schachverband den Breitenschach betreut, organisiert pro Jahr rund 15 Breitensportveranstaltungen. "Da spielt der Großmeister und der Vereinsspieler mit, aber auch der Bürger, der gerade die Regeln kennengelernt hat", sagt Prautzsch. Schach mache allen Leuten Spaß. Wie der Schachsport in Perfektion funktioniert, demonstriert der internationale Schiedsrichter Leon Muijs, gegen den die Gäste am Eröffnungstag eine Partie Schnellschach spielen können. Etwas gemütlicher wird es nun jeden Mittwoch in der Zeit von 17 bis 20 Uhr zugehen, wenn das Schach-Café in Nonnweiler geöffnet hat.

Kontakt und Informationen: Mehrgenerationenhaus in Nonnweiler, Trierer Straße 9, Telefonnummer (0 68 73) 6 60 73, Monika Stenzel, Leiterin des Schach Cafés, Telefonnummer (0 68 73) 66 83 20.