1. Saarland
  2. St. Wendel

Niederlinxweiler will seine gute Heimbilanz ausbauen

Niederlinxweiler will seine gute Heimbilanz ausbauen

Niederlinxweiler. Der FC Niederlinxweiler ist als Aufsteiger in die Fußball-Landesliga ordentlich in die Runde gestartet. Sechs Punkte holte die Mannschaft von Neu-Trainer Dirk Böffel (er löste Meister-Trainer Stephan Schock ab) in den ersten fünf Saisonspielen. "Damit sind wir im Großen und Ganzen zufrieden", sagt Böffel

Niederlinxweiler. Der FC Niederlinxweiler ist als Aufsteiger in die Fußball-Landesliga ordentlich in die Runde gestartet. Sechs Punkte holte die Mannschaft von Neu-Trainer Dirk Böffel (er löste Meister-Trainer Stephan Schock ab) in den ersten fünf Saisonspielen. "Damit sind wir im Großen und Ganzen zufrieden", sagt Böffel. Kurios ist dabei aber der Vergleich, der Heim- und Auswärtsbilanz des FCN: Auf dem eigenen Kunstrasen gab es sechs Punkte und 7:1 Tore, in der Fremde holte der Neuling keinen einzigen Zähler und kassierte 0:9 Tore. "Auswärts haben wir Lehrgeld bezahlt. Wir sind zu zurückhaltend aufgetreten und haben uns von den Gegnern den Schneid abkaufen gelassen", sagt Böffel. Nur zu gut also, dass der FCN an diesem Sonntag um 15 Uhr wieder vor heimischem Publikum spielt. Gegner ist dann der FC Marpingen. Die Hellas hat genau wie Niederlinxweiler sechs Punkte auf dem Konto, aber ganz andere Ambitionen. Während der Liganeuling die Klasse halten will, will Marpingen oben mitspielen. Das Lokalderby ist vor allem für Niederlinxweilers Mauro Coccimiglio ein besonderes Spiel. Der Stürmer wechselte vor der Saison von Marpingen zur Böffel-Elf und schoss für seinen neuen Club bereits zwei Tore. "Er wird gegen die alten Kameraden besonders motiviert sein", ist sich Böffel sicher. Dagegen muss er wohl auf Stammtorhüter Daniel Kessler verzichten. Er sah vergangene Woche beim 0:4 in Habach wegen eines Handspiels außerhalb des Strafraums Rot. "Wir haben noch keine Nachricht vom Verband, normalerweise müsste er aber gesperrt sein", erklärt Böffel. sem