1. Saarland
  2. St. Wendel

Jugendlichen mit "Circuspädagogik" neue Impulse geben

Jugendlichen mit "Circuspädagogik" neue Impulse geben

Freisen. Vom 6. bis 11. September setzen die "Schoolworker" des Landkreises St. Wendel in Zusammenarbeit mit der Erweiterten Realschule (ERS) Freisen und dem Leverkusener Schulzirkus Zapp-Zarap auf dem Schulgelände in Freisen ein Zirkusprojekt um. Dieses Projekt wurde im vergangenen Jahr erstmals auf die Beine gestellt. Damals in Zusammenarbeit mit der ERS Namborn-Oberthal

Freisen. Vom 6. bis 11. September setzen die "Schoolworker" des Landkreises St. Wendel in Zusammenarbeit mit der Erweiterten Realschule (ERS) Freisen und dem Leverkusener Schulzirkus Zapp-Zarap auf dem Schulgelände in Freisen ein Zirkusprojekt um. Dieses Projekt wurde im vergangenen Jahr erstmals auf die Beine gestellt. Damals in Zusammenarbeit mit der ERS Namborn-Oberthal. Der Zirkus Zapp-Zarap bietet den Jugendlichen mit seiner "Circuspädagogik" die einmalige Möglichkeit Neues zu erfahren, die eigenen Grenzen zu erleben und einige davon zu überwinden. Jeder, der mitmacht, ist wichtig und findet seinen Platz. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Teamarbeit vor und hinter dem Vorhang. Zum Zirkus-Team gehören Artisten und Pädagogen mit langjähriger Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit. Die Projektwoche in Freisen steht unter dem Motto "Kannst Du nicht war gestern!". Entsprechend werden Proben und Aufführungen von einem Zirkus-Betreuerteam nicht nur sportlich und artistisch, sondern auch pädagogisch begleitet. Das Lehrerkollegium der ERS Freisen hat sich ebenfalls auf das Projekt vorbereitet. In einem neunstündigen Sonderunterricht eigneten sie sich Grundkenntnisse über die Zirkus-Genres an. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich aussuchen, bei welcher der angebotenen Artistengruppen sie mitmachen wollen. Darüber hinaus können sie an einem Rahmenprogramm mitwirken, dessen Bestandteile sich ebenfalls aus dem Thema Zirkus ergeben. Die ganze Woche über wird fleißig trainiert und am Samstag, 11. September, gibt es vier Vorstellungen, die jeweils eineinhalb Stunden dauern sollen. Sie beginnen jeweils um 8.30 Uhr, 10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 14.30 Uhr. Das Zirkuszelt fasst 275 Personen, so dass ein freier Verkauf der Eintrittskarten nicht möglich ist, da zuerst die Angehörigen der 650 Schülerinnen und Schüler mit ihren Kartenwünschen bedient werden müssen. Besonders erfreulich ist es, daß auch viele Eltern sich bereit erklärt haben beim Projekt der ERS Freisen mitzuwirken. red