1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Namborn

Kopie von Ellie aus "Ice Age" in Hirstein besteht aus Efeu

Efeupflanzen in besonderer Form in Hirsteiner Garten : Ich glaub’, mich knutscht ein Mammut

In einem Hirsteiner Garten ist ein besonderer Efeu gewachsen.

Im US-amerikanischen Computeranimationsfilm „Ice Age“ taucht das Mammutweibchen Ellie in Folge zwei auf. In Hirstein ist eine grüne, pflanzenartige Kopie von Ellie nicht wie im Film von der Opossumfamilie, sondern von Roman und Silke Pohl in deren Garten aufgezogen worden. Silke Pohl mag die Gartenarbeit und die Pflege des dort platzierten Kirschbaums. Allerdings habe ihr der andauernd wachsende Efeu viel Arbeit bereitet. Das Klettergehölz hat sich dann über die Wäscheleine vom Baum in Richtung Haus fortgepflanzt.

„Abschneiden war dann für mich auch keine Lösung“, sagt Pohl. Sie hat das komplette Gewächs mal hochgezogen, und dabei ist ihr aufgefallen: „Irgendwie sieht das doch wie ein Elefant aus, wenn man da noch eine Rüsselschnauze daraus macht“. Und nichts wie ran, als Motiv immer das Mammutweibchen Ellie aus dem Animationsstreifen „Ice Age“ vor Augen. „Zwei Dosen habe ich als Augen befestigt“, erklärt sie. Zudem habe sie den gemeinen Efeu gekrümmt, Rüssel und Schwanz modelliert und am Kirschbaum hochgebunden. „Ellie wächst und gedeiht und wird ständig nachgeschnitten“, freut sich Pohl, wenn sie bei der kreativen Gartenarbeit das Efeu-Mammutweibchen pflegt.