Eltern kämpfen für Abi in Freisen

Eltern kämpfen für Abi in Freisen

Eine gymnasiale Oberstufe an der Gemeinschaftsschule in Freisen ist zurzeit ein Wunschtraum. Eltern wollen St. Wendels Landrat Udo Recktenwald (CDU) davon überzeugen, den Wunsch zu realisieren.

Es war Adventsbasar in der Gemeinschaftsschule (GemS) in Freisen . Aber am Samstag ging es nicht zur um Weihnachtsgestecke und Zimtwaffeln, vielmehr war die Zukunft der Schule Gesprächsthema. "Wir haben 950 Unterschriften für eine gymnasiale Oberstufe in Freisen gesammelt", erklärt Jochen Schumacher aus Oberkirchen, einer der Elternvertreter in der Schulkonferenz, beim Besuch der SZ-Redaktion am Sonntagmorgen. Diese 950 Unterschriften werden er sowie Schulelternsprecher Ansgar Voltz und einige Eltern am heutigen Montag in der Kreistagssitzung Landrat Udo Recktenwald übergeben. Die Sitzung beginnt um 16.30 Uhr im Landratsamt, zu Beginn ist eine Bürgerfragestunde vorgesehen. Diese wollen Schumacher und seine Mitstreiter nutzen. Im Gegensatz zu vielen Eltern , das erzählt Schumacher im Gespräch mit der SZ, vertrete er die Meinung: "Noch ist nichts entschieden." Es gebe weder einen Kreistagsbeschluss noch eine endgültige Aussage seitens des Ministeriums. Vielmehr sei der Schulträger, also der Landkreis, aufgefordert, eine Stellungnahme an das Land zu übermitteln. Bis Halbjahresende will das Ministerium einen Plan vorlegen - also Ende Januar. Schumacher hält es für wichtig, jetzt zu trommeln. Zumal die Fakten für Freisen sprächen: "Vertreter aus Rheinland-Pfalz, aus Luxemburg und Frankreich waren an der Schule, weil sie vom Freisener Konzept lernen wollen; wenn das keine Werbung für die Schule ist."

Und Schumacher nennt auch Zahlen: "Mehr als 60 Prozent der Abgänger, die im letzten Jahrgang die Schule verlassen haben, hatten eine Weiterempfehlung für die gymnasiale Oberstufe oder das Fachabitur." Da es bereits bei den Neuanmeldungen eine Rolle spiele, wollten die Elternvertreter nun wissen: "Was macht der Landkreis jetzt?"

Bereits im August hatte der Gemeinderat eine Resolution für eine gymnasiale Oberstufe verabschiedet. Bürgermeister Karl-Josef Scheer sah damals die Pluspunkte ganz klar bei Freisen . Schließlich sei sei die GemS Freisen mit 158 Neuanmeldungen die anmeldestärkste Gemeinschaftsschule im Saarland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung