Fassadendebatte steht in der Chronologie

Fassadendebatte steht in der Chronologie

Fassadendebatte steht in der ChronologieLeserbrief, von Gerd Weber, 13. Februar "Widerstand gegen Abriss nicht erwähnt"Zum Leserbrief von Gerd Weber gestattete ich mir folgenden Hinweis: Die zahlreichen Bau- und Umbauphasen am Hauptgebäude der Kreissparkasse werden in der Festschrift chronologisch geordnet genannt und mit Bildern illustriert

Fassadendebatte steht in der ChronologieLeserbrief, von Gerd Weber, 13. Februar "Widerstand gegen Abriss nicht erwähnt"Zum Leserbrief von Gerd Weber gestattete ich mir folgenden Hinweis: Die zahlreichen Bau- und Umbauphasen am Hauptgebäude der Kreissparkasse werden in der Festschrift chronologisch geordnet genannt und mit Bildern illustriert. Der von Herrn Weber angesprochene Umbau der Hauptgeschäftsstelle in den 1980er Jahren ist auf Seite 182 erwähnt. Wörtlich heißt es: "...So begann die Kreissparkasse mit einem grundlegenden Umbau ihrer Hauptstelle in St. Wendel mit dem Ziel, noch bessere Voraussetzungen für eine umfassende Kundenbetreuung und Beratung zu schaffen. Unter vollkommener Erhaltung der denkmalgeschützten Fassade entstand bis 1988 mit viel Aufwand und erheblichen Mitteln ein modernes Dienstleistungszentrum. Der Erhalt der Fassade wurde vom Landeskonservatoramt und engagierten Bürgern somit erfolgreich durchgesetzt." Das Verdienst des Erhalts der Fassade wird also eindeutig engagierten Bürgern und der Denkmalbehörde zugeordnet. Impliziert darin ist der ursprüngliche Gedanke eines kompletten Neubaues durch die Kreissparkasse. Auch der Zeitungsausschnitt auf Seite 165 oben gibt diese Wahrheit wieder. Eine ausführlichere Darstellung erlaubte der Platz nicht. Keineswegs aber blieb die Initiative zum Erhalt der Fassade unerwähnt. Den damaligen Initiatoren, Gerd Weber und Josef Altholz, ist für ihr Engagement und ihren Weitblick zu danken. Johannes Naumann