1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Zonta Aktion Orange the World gegen Gewalt an Frauen in Saarlouis

Farbnebel gegen Gewalt an Frauen : Zonta färbt das Saarland wieder orange

In den Tagen vor und nach dem 1. Dezember leuchten viele Gebäude in der Region orange: Der Serviceclub Zonta Saarlouis setzt damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen.

Der Zonta Club Saarlouis wird sich auch in diesem Jahr an der weltweiten Kampagne „Orange the World“ beteiligen und öffentliche und nicht öffentliche Gebäude orange illuminieren.

Die Aktion als sichtbares Zeichen der Ächtung von Gewalt an Frauen und Mädchen beginnt am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, und endet am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte. In diesem Zeitraum werden weltweit Gebäude in der Farbe Orange als Zeichen gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen angestrahlt. So auch das Rathaus in New York City, die Gebäude der Europäischen Zentralbank in Frankfurt, der Europäischen Kommission in Brüssel und die Allianz Arena in München.

Der Zonta Club Saarlouis beteiligt sich landesweit an der Kampagne. Einbezogen sind zahlreiche öffentliche Gebäude im Landkreis Saarlouis, darunter Landratsamt, Rathaus, Theater am Ring, Lokschuppen in Dillingen und das Berufsbildungszentrum Lebach. Erstmals nehmen auch Institutionen und Einrichtungen in Saarbrücken teil, darunter das Saarländische Staatstheater, das Saarland Museum, das Kulturzentrum Euro Bahnhof, das E-Werk und das Kulturzentrum Illypse in Illingen.

Susanne Hess, Präsidentin von Zonta Saarlouis Foto: Sabine Behr

Ebenso beteiligen sich nach Mitteilung von Zonta viele saarländische Unternehmen. Zum Internationalen Tag der Menschenrechte, 10. Dezember, wird das Saarpolygon auf der Ensdorfer Bergehalde Duhamel ebenfalls in der Farbe Orange illuminiert sein.

„Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist eine der allgegenwärtigen Menschenrechtsverletzungen weltweit“, schreibt Zonta Saarlouis. „Sie beinhaltet körperliche und sexuelle Gewalt sowie gesundheitsschädliche Handlungen wie Vergewaltigung, Genitalbeschneidung und Menschenhandel. Weltweit erleben 35 Prozent aller Frauen körperliche oder sexuelle Gewalt. Jährlich sterben über 300 Frauen in Deutschland an den Folgen von häuslicher Gewalt.“

„Zonta sagt Nein zu Gewalt gegen Frauen“ ist eine Kampagne von Zonta International, um das Bewusstsein zu schärfen und Aktionen zu veranlassen, die das Ende der Gewalt gegen Frauen weltweit zum Ziel haben.

„Obwohl uns die zweite Corona- Welle wieder voll im Griff hat und viele unserer geplanten Aktionen ihr zum Opfer fallen, wird der Zonta Club Saarlouis auch in diesem Jahr mit der weltweiten Kampagne ein Zeichen setzen“, sagt Zonta-Präsidentin Susanne Heß.

Die Kampagne findet Unterstützung auch der örtlichen kommunalen Verwaltungschefs. „Für viele Frauen, die unter häuslicher Gewalt leiden, hat sich die Situation durch das Corona-Virus verschlechtert. Mit der Illumination der historischen Gebäude des Landratsamtes setzen wir ein deutliches Zeichen dafür, dass Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft keinen Platz hat“, erklärt Landrat Patrik Lauer.

Der Saarlouiser OB Peter Demmer: „Gewalt gegen Frauen ist leider immer noch und immer wieder ein Thema, auf das unbedingt aufmerksam gemacht werden muss: Wo gibt es Hilfe, wie kann man sich aus solchen Beziehungen lösen? Gerade auch während der besonderen sozialen und mentalen Herausforderungen während der Pandemie ist es umso wichtiger, auf das Thema häusliche Gewalt hinzuweisen und Betroffenen einen Weg aus ihrer Situation zu zeigen. Daher freue ich mich, dass der Zonta Club trotz der besonderen Bedingungen in diesem Jahr auch Saarlouis wieder orange erstrahlen lässt.“

Auch in Dillingen schließt sich Bürgermeister Franz-Josef Berg der Aktion an: „Gerne unterstützen wir als Stadt Dillingen die vom Zonta Club Saarlouis organisierte Kampagne „Orange the World“. 16 Tage lang wird unser Lokschuppen in ein orangefarbenes Licht gehüllt, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen weltweit zu setzen.“

Der Saarlouiser Aktionskünstler Mike Mathes schloss sich der von UN-Women weltweit seit 2012 initiierten Aktion an: „Weltweit sind Frauen Erniedrigung, Verachtung und Brutalität ausgesetzt, und zwar genau deshalb, weil sie Frauen sind. Nein dazu sagen die Frauen von Zonta! Dem möchte ich mich mit aller Deutlichkeit anschließen und mich mit meiner weltweiten Friedenskunst Tausend Augen am beständigen Einsatz beteiligen. Zonta hält orange gefärbte Schirme bereit, die ich mit einem Augenmotiv versehen werde: Alle sollen der vielerorts geförderten oder geduldeten Unterdrückung die Stirn bieten und mit dem Öffnen der neuen Aktions-Schirme auffordern, vor der Gewalt gegen Frauen nicht die Augen zu verschließen.“

Infos: www.zonta-saarlouis.de