1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Wenn der Ball einfach nicht reingeht

Wenn der Ball einfach nicht reingeht

Die Basketballer der Saarlouis Royals haben in der 2. Bundesliga Pro B eine faustdicke Überraschung knapp verpasst. Gegen den Tabellenzweiten BG Karlsruhe vergab das Team Sekunden vor Schluss die Siegchance und kassierte eine bittere 81:82-Niederlage.

Es ist ein dramatischer Schlussakt, der den Zuschauern am Samstag in der Saarlouiser Stadtgartenhalle geboten wird. 46 Sekunden vor Ende der Partie der 2. Basketball-Bundesliga Pro B zwischen den Saarlouis Royals und der BG Karlsruhe trifft Ricky Easterling zum 81:81. Auf der Tribüne hält es niemanden mehr auf dem Sitz, es sind zwar nur gut 150 Zuschauer da, doch die machen Stimmung wie 300. Erst recht, als Jimmy Lauter dem Gegner kurz darauf den Ball abluchst.

Die Sensation scheint jetzt zum Greifen nahe. Saarlouis spielt den letzten Angriff lange aus, dann kommt Danny Rodriguez seitlich zum Abschluss. Sein Wurf prallt vom Ring ab, Easterling schnappt sich unter der Reuse das Spielgerät, befördert es Richtung Korb - doch es soll nicht sein. Der Ball überlegt es sich kurz, dann tänzelt er raus. Und es kommt sogar noch dicker: In der Hektik leistet sich Easterling ein Foul an Marcus Smallwood, Karlsruhe darf 0,4 Sekunden vor Ende an die Linie. Die lauten Buhrufe und Pfiffe der Zuschauer nützen nichts, Smallwood verwandelt den zweiten Freiwurf zum 82:81 - Saarlouis steht mit leeren Händen da.

"Das ist sehr bitter und wird uns wohl noch zwei, drei Tage nachhängen", ist Rodriguez nach der zehnten Pleite im zwölften Spiel enttäuscht. Der Kampfgeist, den Saarlouis im letzten Heimspiel 2015 gegen den Ligazweiten zeigte, hätte mehr verdient gehabt. 90 Sekunden vor Ende des dritten Viertels lagen die Royals noch mit 50:65 hinten. Doch angeführt von Easterling kämpfte sich Saarlouis Punkt um Punkt heran. Als der US-Amerikaner 2:48 Minuten vor Ultimo das 77:75 erzielte, lag die Sensation in der Luft, bis sich 0,4 Sekunden vor Ende doch Frust einstellte: "So langsam beginne ich, an der Gerechtigkeit zu zweifeln", haderte Royals-Manager Hanno Mouget mit den Unparteiischen, die mehrmals zweifelhaft entschieden, etwa als Royals-Trainer Dennis Mouget ein technisches Foul bekam, weil er die Hände über dem Kopf zusammenschlug.

Und dennoch hatten es die Royals selbst in der Hand. "Natürlich trauere ich dem letzten Wurf nach", sagte Rodriguez, der sich aber auch kämpferisch gab: "Wir haben leistungstechnisch wieder einen großen Schritt nach vorne gemacht. Man sieht, dass wir es können. Wenn wir in Speyer so spielen wie heute, bin ich sicher, dass wir gewinnen." Das sollte am Samstag (18 Uhr) beim punktgleichen Schlusslicht BIS Baskets dringend klappen. Sonst droht eine ungemütliche Weihnachtspause.

Die Punkte der Saarlouis Royals : Ricky Easterling 20, Hari Mujkanovic 17, Brennan McElroy 13, Jimmy Lauter 12, Frank Snow 10, Danny Rodriguez 7, Vilius Sermokas 2.