1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Ratlosigkeit bei den Royals: Basketballer kaum noch zu retten

Ratlosigkeit bei den Royals: Basketballer kaum noch zu retten

Die Saarlouis Royals mussten am Sonntag im Heimspiel der 2. Basketball-Bundesliga Pro B eine weitere Niederlage hinnehmen. In der Kreissporthalle unterlag das Schlusslicht den Frankfurt Skyliners Juniors mit 70:84 (37:45).

Zwei Minuten sind im Heimspiel der Saarlouis Royals gegen Frankfurt noch auf der Uhr, als es plötzlich passiert: Unmittelbar hinter der Bank der Saarlouiser Basketballer faltet sich ein Werbebanner wie von Geisterhand zusammen. Ein Ereignis, das irgendwie zu dem passt, was sich am Sonntag im Spiel der 2. Basketball-Bundesliga Pro B auf dem Parkett der Kreissporthalle abspielte. Dennis Mouget dürfte seine Spieler nur schwer wiedererkannt haben. "Ich kann es nicht in Worte fassen, was gerade passiert", war der Royals-Trainer nach der 70:84 (37:45)-Niederlage gegen den Bundesliga-Nachwuchs der Frankfurt Skyliners ratlos. Einige der etwa 200 Zuschauer taten es dem Werbebanner im Übrigen gleich: Auch sie wandten sich ab, verließen vorzeitig die Halle.

Seit Sonntag ist es wohl Gewissheit, dass es auf normalem Wege kein drittes Jahr Pro B in Saarlouis geben wird. Gegen Frankfurt war der Mannschaft von Beginn an anzumerken, wie verunsichert sie ist. Unerklärliche Fehler reihten sich aneinander, selbst die einfachsten Korbleger misslangen. Von den 21 Saarlouiser Ballverlusten - Frankfurt hatte zehn - hätten gut die Hälfte schlicht nicht passieren dürfen. Besonders frappierend zeigte sich die Verunsicherung in der Statistik von draußen: Während die Royals nur sechs Dreier probierten (drei waren drin), warf Frankfurt 25 Mal, zwölf Versuche saßen.

Zehn Zähler Rückstand waren es für Saarlouis schon nach dem ersten Viertel (14:24), danach kamen die Royals noch zwei Mal bis auf fünf heran. Sobald eine Wende möglich schien, konnten sich die Hessen aber auf Travis Thompson verlassen. Der US-Amerikaner traf sieben von 14 Dreiern und war mit 27 Zählern der herausragende Akteur. Landsmann Ricky Easterling kam für Saarlouis auf 25 Punkte, doch hinter den zwei Protagonisten erwies sich Frankfurt als das breiter besetzte und auch stärkere Team. Nach der 16. Niederlage im 20. Spiel beginnt für Saarlouis am Sonntag beim Tabellenzweiten Ehingen Urspring wohl die Abschiedstournee in der Pro B.

Die Punkte der Saarlouis Royals : Ricky Easterling 25, Hari Mujkanovic 16, Brennan McElroy 12, Frank Snow 6, Jimmy Lauter 5, Danny Rodriguez 4, Ronny Weihmann 2.