| 20:16 Uhr

Miteinander der Generationen als Antwort auf demografischen WandelMiteinander der Generationen heißt die neue Herausforderung

Saarlouis. In dem früheren evangelischen Gemeindezentrum im Saarlouiser Stadtteil Steinrausch wurde jetzt das Projekt "Miteinander der Generationen" mit vielen Gästen eröffnet (wir berichteten)

Saarlouis. In dem früheren evangelischen Gemeindezentrum im Saarlouiser Stadtteil Steinrausch wurde jetzt das Projekt "Miteinander der Generationen" mit vielen Gästen eröffnet (wir berichteten). "Schön, dass Ihr alle da seid", begrüßte Pfarrerin Sabina Busmann die zahlreichen Gäste, die zur Eröffnung des Projektes "Miteinander der Generationen" gekommen waren. Es sei schön, mit so vielen interessanten und interessierten Menschen zu feiern und gemeinsam mit ihnen das Projekt zu stemmen. Wichtigster Kooperationspartner sei die Stadt Saarlouis. "Das Projekt "Miteinander der Generationen" füllt eine Lücke und rundet die familien- und kinderfreundliche Politik der Stadt Saarlouis für die Zukunft ab", sagte Oberbürgermeister Roland Henz, der zusammen mit Bürgermeister Klaus Pecina und vielen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Vereinsleben zur Eröffnungsfeier kam. "Bei diesem Projekt geht es im Wesentlichen um die Bereiche Bildung und Förderung", sagte Bürgermeister Klaus Pecina. Das Projekt ist eine Antwort auf den demografischen Wandel, die Überalterung unserer Gesellschaft. "Hier sollen sich Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren im Alltag begegnen, sich helfen und voneinander lernen", beschrieb Michael Leinenbach, städtischer Sozialpädagoge, das Konzept. In dem Gebäude in der Konrad-Adenauer-Allee 138 finden verschiedene Aktivitäten innerhalb der Generationen und übergreifend statt. Neben einem Kinder- und Jugendtreff gibt es spezielle Angebote für Senioren. Aber die Älteren helfen auch den Jüngeren und umgekehrt, jeder nach seinen Stärken. "Das evangelische Gemeindezentrum war schon immer ein Zentrum in Bewegung, hat neue Ideen und Konzepte aufgenommen", sagte Jörg Beckers, Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Saarlouis. "Die Menschen haben immer wieder neue Ideen eingebracht, um dieses Haus mit Leben zu füllen", ergänzte Sabina Busmann. Nun wolle man mit dem Partner "Stadt Saarlouis" und den Menschen dieses Konzept mit Leben füllen. Das Projekt braucht noch Helfer, die sich mit ihren Fähigkeiten einbringen wollen. redWeitere Infos bei Christian Gräber, dem Ansprechpartner vor Ort, unter Telefon (06831) 988 541 oder per E-Mail unter c.graeber@miteinander-saarlouis.de.