| 20:12 Uhr

Wohnanlage "50 plus" ist fertig

Saarlouis. Mit der Fertigstellung des denkmalgeschützten Gebäudes ist der letzte Baustein der Wohnanlage "50 Plus" gesetzt. 5,5 Millionen Euro investierte die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft (GBS) in die Maßnahme, die einen Neubau Ecke Adlerstraße und Pavillonstraße umfasst, sowie die Sanierung des denkmalgeschützten Altbaus in der Pavillonstraße Von SZ-Mitarbeiterin Heike Theobald

Saarlouis. Mit der Fertigstellung des denkmalgeschützten Gebäudes ist der letzte Baustein der Wohnanlage "50 Plus" gesetzt. 5,5 Millionen Euro investierte die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgesellschaft (GBS) in die Maßnahme, die einen Neubau Ecke Adlerstraße und Pavillonstraße umfasst, sowie die Sanierung des denkmalgeschützten Altbaus in der Pavillonstraße. Das Baudenkmal soll als Mehrgenerationenhaus von Bewohnern und Gästen gleichermaßen genutzt werden können. Dahinter entstand ein Innenhof, der sich als Begegnungsstätte für Jung und Alt präsentiert. Am Samstag, 23. Mai, bietet die GBS die Möglichkeit, beim Tag der offenen Tür, von 14 bis 18 Uhr, das neu entstandene Zentrum zu besichtigen. Die Besonderheit an der Wohnanlage "50 Plus" ist, dass die Mieter sich zu einem Verein zusammengeschlossen haben, der "Alternativ wohnen im Alter (AwiA), mit dem Ziel das gemeinsame und selbst bestimmte Wohnen zu fördern und sich damit ein stabiles soziales Umfeld, Eigenständigkeit und den Verbleib in der eigenen Wohnung bis zum Lebensende zu ermöglichen. In die Zuständigkeit der Bewohner liegt auch die Nutzung der Gemeinschaftsräume, die Regelung der Hausordnung, die Auswahl der Mitbewohner. Der Verein hat sich Leitlinien erarbeitet, wie Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Toleranz, Respekt und Unabhängigkeit, die Wahrung der Privatsphäre, die Bereitschaft zum Kompromiss und zur Problemlösung. Die Bewohner hatten von Beginn an die Möglichkeit, mitzubestimmen, wie ihre Wohnung aussehen soll. 22 Wohnungen zwischen 35 und 90 Quadratmeter sind geschaffen worden, davon 20 Wohnungen im Neubau, verteilt auf vier Etagen und zwei Wohnungen im Baudenkmal mit Balkon zum Wintergarten. Im Neubau sind alle Wohnungen belegt, eine Wohnung ist als Gästewohnung vorgesehen, die für 39 Euro pro Nacht, plus Endreinigung, gebucht werden kann. Damit können die Bewohner ihre Familienangehörigen zum Übernachten einladen, zwei Erwachsene und zwei Kinder haben in der Gästewohnung Platz. Die Wohnanlage ist barrierefrei eingerichtet, die Wohnungen sind teilweise rollstuhlgerecht. Modernste Technik ist eingebaut worden, sie ermöglicht zum Beispiel eine Wohnungseingangskontrolle, eine Steuerung von Licht, Jalousien und vieles mehr. Vernetzte Rauchmelder erlauben eine Aufschaltung zur Fernüberwachung. Sämtliche Wohnungen sind mit entsprechenden Anschlüssen ausgelegt, die für telemedizinische Anwendungen geeignet ist.