Merkur mit seltenem Himmelsmanöver

Saarlouis · Der Astronomieverein Cassiopeia Saarlouis lädt für Montag, 9. Mai, ab 12.45 Uhr in der Innenstadt von Saarlouis zur Beobachtung des Merkurtransits, eines seltenen Himmelsphänomens, ein. Treffpunkt ist bis 18 Uhr der Pavillon an der Ecke Sonnenstraße/Französische Straße und ab 18.15 Uhr wegen der tiefer stehenden Sonne der Bereich Großer Markt/Französische Straße.

Der Transit oder das Vorbeigehen des Planeten Merkur vor der Sonne tritt in 100 Jahren in unregelmäßigen Zeitabständen etwa zehn Mal auf. Der nächste Merkurtransit ist zwar schon am 11. November 2019, doch steht die Sonne dann jahreszeitlich bedingt tief am Himmel und geht nach der Hälfte unter. Bei dem Transit am 13. November 2032 steht die Sonne ebenfalls tief, erst am 7. Mai 2049 werden die Bedingungen wieder günstig sein wie jetzt, teilt Cassiopeia mit.

Es werden fünf Teleskope aufgestellt, alle mit Sonnenfiltern als Schutz ausgestattet. Mit diesen Geräten können Sonnenflecken und mit zwei Spezialteleskopen auch Protuberanzen beobachtet werden. Kurz nach 13 Uhr wird die kleine Merkurscheibe den äußeren Sonnenrand berühren und etwas mehr als drei Minuten vollständig vor der Sonne sichtbar sein. Wenige Minuten vor 17 Uhr hat Merkur den halben Weg über die Sonnenscheibe zurückgelegt. Der Merkurtransit endet gegen 20.40 Uhr und dauert insgesamt 7,5 Stunden.

Bei bedecktem Himmel fällt die Beobachtung aus.

Info bei Wolfgang Heidecke, Telefon (0 68 31) 6 83 37, und Margit Müller, Telefon (01 77) 2 78 66 69.