1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

In fünf Minuten alles verspielt

In fünf Minuten alles verspielt

Die Basketballer des TV Saarlouis mussten am Sonntag im zweiten Heimauftritt in der 2. Bundesliga Pro B Süd Lehrgeld zahlen. Nach einem völlig missglückten zweiten Viertel lag der TVS gegen Ehingen-Urspring schon zur Pause 20 Punkte hinten, am Ende hieß es 72:87.

Als Trainer Dennis Mouget die Basketballer des TV Saarlouis 2:12 Minuten vor dem Ende der Spielzeit noch mal zu einer Auszeit an die Seitenlinie beordert, machen sich viele der gut 300 Zuschauer in der Stadtgartenhalle bereits auf den Heimweg. Beim Stand von 68:86 ist die Partie in der 2. Bundesliga Pro B gegen Absteiger Ehingen-Urspring längst gelaufen - und im Prinzip war sie es schon zur Halbzeit.

Während die mitgereisten Fans des ProA-Absteigers aus Baden-Württemberg gut gelaunt dem dritten Sieg ihres Teams entgegenblicken, bleibt dem TVS am Sonntag nur die Erkenntnis, dass drei ordentliche Viertel in dieser Liga nun mal nicht ausreichen. Am Ende setzte es für die Royals mit 72:87 die dritte Niederlage im dritten Saison-Spiel. "Der Gegner hat sehr stark angefangen. Wir haben uns trotzdem gut verkauft. Im zweiten Viertel kam der Einbruch", hielt Mouget ernüchtert fest.

"Es lief genau wie in Weißenhorn (68:87, Anm. d. Red.). Der Trainer hat uns eigentlich super auf die Stärken des Gegners vorbereitet, wir haben die erste Halbzeit aber einfach wieder verpennt. Wenn du dann früh mit 20 Punkten hinten liegst, ist es schwer zu gewinnen", haderte der Saarlouiser Aufbauspieler Danny Rodriguez.

Angeführt von Christopher Wolf (19 Punkte) und dem US-Amerikaner Devon Lee Moore (elf) zog Ehingen-Urspring ab Mitte des zweiten Viertels mit einem 24:6-Lauf auf und davon und ging mit einer satten 53:33-Führung in die Pause.

Im zweiten Durchgang kam der TVS, bei dem Neuzugang Kelvin Okundaye seinen Einstand gab, etwas besser zurecht und hielt die Niederlage einigermaßen im Rahmen. Mit 19 Punkten war Ricky Easterling bester Saarlouiser Schütze, Vilius Sermokas und Frank Snow erzielten je 15 Zähler. "Wir haben uns wieder in den Griff bekommen. Aber wir spielen nicht 40 Minuten konsequent durch, sondern nur 30 - das reicht halt nicht", monierte Mouget. "Das Problem ist ja nun nicht ganz neu. Es ist irgendwo eine Kopfsache. Wir zeigen ja über weite Strecken, dass wir es können."

Für die Anfangsphase galt das allerdings ebenfalls nicht, denn Saarlouis lag nach fünf Minuten bereits 8:19 hinten. Die Gastgeber kämpften sich zwar wieder heran (nach zehn Minuten hieß es 19:24), leisteten sich aber, als das Spiel nach zwei Dreiern von Jimmy Lauter gerade zu kippen schien, prompt eine weitere, letztlich entscheidende Schwächephase. Nach dem Fehlstart mit drei Niederlagen reisen die Royals als Tabellenletzter zum schweren Auswärtsspiel am Samstag, 20.15 Uhr, bei den Baskets Elchingen. Der Aufsteiger hat zwei seiner drei Spiele gewonnen. "Wir müssen positiv bleiben, einfach aus unseren Fehlern lernen und die Spiele besser anfangen", gibt Rodriguez die Marschrichtung vor.

Die Punkte für den TV Saarlouis : Ricky Easterling 19, Vilius Sermokas, Frank Snow je 15, Brennan McElroy 13, Jimmy Lauter 6, Danny Rodriguez 4.