| 20:14 Uhr

Ferienflaute hinterlässt ihre Spur

Kreis Saarlouis. 5531 Frauen und Männer waren im Kreis Saarlouis im August arbeitslos gemeldet, 138 mehr als im Juli, aber deutlich weniger als vor einem Jahr (minus 425/7,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent verringert. Margret Schmitz

"Die Ferienzeit bedeutet zumeist auch eine Flaute auf dem Arbeitsmarkt, weshalb im Sommer die Arbeitslosenzahlen zeitlich begrenzt ansteigen. Zum Ende des Sommers schwächt sich diese Tendenz üblicherweise ab. Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt in einer guten Grundverfassung", sagt Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. Die wenigsten Sorgen macht Haßdenteufel sich um den Personenkreis der Jugendlichen, die kürzlich ihre Ausbildung abgeschlossen haben. "Mit ihrer Qualifikation haben die jungen Fachkräfte die besten Chancen, rasch eine feste Stelle zu finden. Schwieriger sind die Perspektiven für andere Personengruppen." 36,9 Prozent der Menschen ohne Job sind langzeitarbeitslos, das heißt bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. 31,9 Prozent der Arbeitslosen sind über 50 Jahre alt. "Auf diese Entwicklungen adäquat zu reagieren, stellt eine große Herausforderung dar", sagt Haßdenteufel.



Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im August um 105 auf 1863 gestiegen, blieb aber deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 172/8,5 Prozent). Bei den Frauen ist die Arbeitslosigkeit um 57 Personen auf 830 gestiegen, bei den Männern um 48 auf 1033. Bei den Jüngeren ist die Arbeitslosigkeit um 13 auf 327 gestiegen. Das waren 69 weniger als vor einem Jahr (minus 17,4 Prozent).

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Kreises ist im August um 33 auf 3668 Personen gestiegen, lag damit aber deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 253/6,5 Prozent). Im August waren 1941 Männer und 1727 Frauen beim Jobcenter gemeldet. Die Zahl derer unter 25 Jahren konnte das Jobcenter durch Sofortangebote bei Arbeitslosmeldung deutlich reduzieren, aktuell sind nur noch 20 Jüngere arbeitslos, 51 weniger als vor einem Jahr. Mehr als die Hälfte (1850) aller beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren bereits ein Jahr und länger arbeitslos. Das waren 123 weniger als vor einem Jahr (minus 6,2 Prozent). Der Ausländeranteil an den Arbeitslosen betrug im August 25,8 Prozent. Insgesamt waren 946 Ausländer im Bereich der Grundsicherung gemeldet. Die Unterbeschäftigung lag im Bereich der Arbeitslosenversicherung im August bei 2212 Personen, 194 weniger als im Vorjahr (minus 8,1 Prozent). Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitssuchende lag die Unterbeschäftigung im August bei 5856 Personen, 671 mehr als im Vorjahr (plus 12,9 Prozent).

Die Arbeitgeber haben im August 365 neue Stellen gemeldet. Aktuell stehen 1556 freie Jobs zur Verfügung.

Im Kreis Saarlouis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 1257 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 0,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 1046 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 5,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im August waren 217 Stellen unbesetzt und 188 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz oder sonstige Alternative.