| 20:14 Uhr

Auf Entdeckungstour zum industriellen Erbe der Region

. . . Arbeiterhäuser.
. . . Arbeiterhäuser.
Kreis Saarlouis. Im 19. Jahrhundert entstand im Land an der Saar ein von verschiedenen Industrien gestütztes Industrierevier. In Anlehnung an die Betriebe und Werke entstanden dabei unterschiedlich gestaltete Werkssiedlungen. Diese sind in Teilen bis heute prägend geblieben für die Siedlungsstrukturen in den früheren Industriebereichen unseres Landes. red

Im 19. Jahrhundert entstand im Land an der Saar ein von verschiedenen Industrien gestütztes Industrierevier. In Anlehnung an die Betriebe und Werke entstanden dabei unterschiedlich gestaltete Werkssiedlungen. Diese sind in Teilen bis heute prägend geblieben für die Siedlungsstrukturen in den früheren Industriebereichen unseres Landes.


Die hierarchischen Strukturen der industriellen Gesellschaft werden darüber hinaus in den oftmals reich ausgestalteten Unternehmervillen erkennbar, die exemplarisch für die sich herausbildenden sozialen Unterschiede innerhalb der industriellen Gesellschaft stehen. Diesen Themen widmet sich eine Rundreise, zu der am Samstag, 29. Oktober, das Institut für Landeskunde im Saarland und die Evangelische Akademie im Saarland einladen. Die Fahrt dauert von 8 bis gegen 18 Uhr und startet in Saarbrücken. Dabei geht es unter anderem nach Burbach, Fenne, Velsen, Völklingen, Merzig und Mettlach. Geleitet wird die Tour vom Geographen Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland und versierter Kenner saarländischer Industrie- und Bergbaukultur.

Anmeldung bei der Evangelischen Akademie, Hans Bendzulla, Tel. (0 68 98) 16 96 22, E-Mail: buero@eva-a.de.



Unternehmervillen stehen im Fokus genauso wie . . . Fotos: Archiv Slotta
Unternehmervillen stehen im Fokus genauso wie . . . Fotos: Archiv Slotta