Lions gründen neuen Club in Dillingen

Lions gründen neuen Club in Dillingen

Saarlouis. Neun Monate Zeit ließen sie sich, um sich zu finden, um die Neugründung auf feste Beine zu stellen. Im Gemeindehaus Diefflen haben sich dann 23 Männer und Frauen entschlossen, einen Lions-Club in Dillingen zu gründen. Männer und Frauen, die soziales Engagement vor allem im lokalen Umkreis zeigen wollen, ganz im Sinne der Lions: "We serve - wir helfen"

Saarlouis. Neun Monate Zeit ließen sie sich, um sich zu finden, um die Neugründung auf feste Beine zu stellen. Im Gemeindehaus Diefflen haben sich dann 23 Männer und Frauen entschlossen, einen Lions-Club in Dillingen zu gründen. Männer und Frauen, die soziales Engagement vor allem im lokalen Umkreis zeigen wollen, ganz im Sinne der Lions: "We serve - wir helfen".Die Hüttenstadt war ein weißer Fleck auf der Lions-Karte, und angeregt durch Mitglieder im Club Saarlouis, entwickelte sich die Idee, diesen Fleck zu füllen. Herbert Jacob und Dr. Franz Ladwein von den Saarlouiser Lions sind die "Paten" des neuen gemischten Clubs. Ihre Aufgabe war, die angehenden Mitglieder in der Gründungsphase zu begleiten. Im Gespräch mit der SZ stellten nun die Vorstandsmitglieder mit ihrer Präsidentin, Dr. Anne Becker, die Ziele der nahen Zukunft vor. Der neue Lions-Club besteht aus Menschen vieler unterschiedlicher Berufsgruppen, die "in einer schönen Gemeinschaft das Ziel verfolgen, sich sozial zu engagieren", erklärte

Bernadette Pink aus Hemmersdorf, die Vorsitzende der Lions-Hilfe. "Uns ist wichtig, dass wir ein heterogenes, durchaus auch internationales Bild darstellen und uns in unseren verschiedenen Berufsgruppen und Stärken individuell ergänzen", erklärte die Präsidentin. Club-Sekretär Klaus-Peter Fuß ging auf den Leitgedanken des Gründervaters Melvin Jones ein. Der Geschäftsmann aus Chicago war der Überzeugung, dass Business-Clubs ihren Horizont über rein geschäftliche Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen sollten. Sein Gedanke, Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht, wie den Business-Club-Mitgliedern, war die Inspiration für Klaus Peter Fuß aus Saarlouis, bei den Lions mitzumachen. Er übernimmt das Amt des Sekretärs.

Durch verschiedene Aktivitäten möchte der Club jetzt Spendengelder sammeln, um sie dann an Projekte oder Personen weiterzugeben, die dringend Hilfe benötigen. Bestehende Lions-Projekte, wie Kindergarten plus, Lions-Quest oder Klasse 2000, im eigenen Umfeld zu realisieren, ist ein weiteres Ziel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung