| 20:53 Uhr

Lebach
Drogenkonsum und Sekundenschlaf enden in der Leitplanke

Ein 20-Jähriger aus Eppelborn kam mit einem Pritschenwagen einer Baufirma nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke.
Ein 20-Jähriger aus Eppelborn kam mit einem Pritschenwagen einer Baufirma nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. FOTO: Stefan Puchner / dpa
Lebach. Drogenkonsum und Sekundenschlaf sind offensichtlich die Ursachen für einen Unfall am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 269 kurz vor Lebach gewesen. Von Barbara Scherer


Wie die Polizei mitteilte, kam in Höhe der Mühle Juchem ein 20-Jähriger aus Eppelborn mit dem beladenen Pritschenwagen einer Baufirma nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke.

Durch den Aufprall schleuderten eine 600 Kilogramm schwere Rüttelplatte und mehrere Metallteile von der Ladefläche auf die Fahrbahn und den Seitenstreifen.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne Ladung fort, konnte jedoch von der Polizei auf einer Baustelle in Schmelz ermittelt werden. Da bei dem Unfallverursacher der Verdacht auf Drogenbeeinflussung bestand, ordnete die Polizei die Entnahme einer Blutprobe an. Zudem räumte der junge Fahrer einen Sekundenschlaf als Unfallursache ein. Weitere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden.

>>> Weitere Polizeimeldungen finden Sie auf der Homepage der Saarbrücker Zeitung unter: Blaulicht