Italienische Frauengruppe „Gruppo Donne“ feiert in Dillingen

Frauenfest Gruppo Donne : Gruppo Donne feierte das 25. Frauenfest

Zur Party der italienischen Frauengruppe  kamen 400 Besucherinnen in Pachtener Römerhalle.

Schon seit 1993 besteht in der Hüttenstadt die italienische Frauengruppe „Gruppo Donne“. Ein Jahr später feierten die damals 14 Frauen in der Römerhalle erstmals ein großes Frauenfest. Am Samstag wurde nun am gleichen Ort das 25. Jubiläum begangen.

Es war ein typisch italienischer Abend mit einer fröhlichen und ausgelassenen Stimmung: die Römerhalle war erfüllt vom lautstarken Palaver der fast 400 Gäste, durch die Halle tobten die kleinen Kinder, die natürlich mit dabei waren. Auf der Bühne spielte die Show- und Tanz-Band „Tutto Musica“ überwiegend italienische Songs und auf der Speisekarte standen Pizza, Arancini Siciliana (frittierte Reisbällchen) und Tramezzino-Sandwiches. Am späteren Abend gab es zudem noch eine leckere Eistorte aus dem „Vulcano“, die kostenlos im Saal verteilt wurde. Die Tanzfläche war schnell gefüllt, die besten Tanzpaare mit Sachpreisen prämiert, ebenso wartete eine reichhaltige Tombola.

Organisiert wurde das alles von den inzwischen 19 Frauen der „Gruppo Donne“, die in der Küche, hinter der Theke, an der Kasse und im Service für das Wohl ihrer Gäste sorgten. Im offiziellen Teil begrüßten die beiden Sprecherinnen der Gruppe, Lina Magro Malosso und Pierina Schwarz die Gäste, darunter Giovanni di Rosa, den Landesvorsitzenden des Comites (Komitee für Italiener im Ausland), Dillingens Bürgermeister Franz-Josef Berg (CDU) und SPD-Bürgermeister-Kandidatin Sylvia Hoffmann. Anschließend wurden alle Frauen der „Gruppo Donne“ auf die Bühne gerufen.

Berg („meine Ehefrau Brigitte mit ihren venezianischen Wurzeln ist ja halbe Italienerin“), der bei den meisten Frauenfesten persönlich dabei war, dankte den Frauen für ihre zahlreichen Aktivitäten in Dillingen beim San-Paulino-Fest oder Padre Pio im Sutera-Park. Ebenso beim Multikulturellen Frauenfest, das am Sonntag ebenfalls in der Römerhalle bereits zum 24. Mal stattfand, ergänzte die Frauenbeauftragte Eva Mittermüller. Hoffmann dankte den Frauen für „das ehrenamtliche Engagement bei der Bewältigung von Alltagsproblemen“.

Die Hilfe bei Problemen, „bei der Integration in Deutschland und der soziale Zusammenhalt sind uns ganz wichtig“, bestätigte Pierina Schwarz, die ebenso wie Lina Magro Malosso seit 1993 dabei ist. „Wir wollten unsere traditionellen Bräuche aus Sizilien mit nach Deutschland bringen“, erzählen die beiden Frauen. Damals vor 25 Jahren sei es für viele Deutsche, aber auch für ihre italienischen Männer („die haben uns kräftig unterstützt“) eine Überraschung gewesen, dass solche Aktivitäten allein von Frauen organisiert werden. Mit ihrer geleisteten Arbeit seien sie „sehr zufrieden“, betonten sie.

Die Frauengruppe hatte sich zum Ziel gesetzt, den Internationalen Frauentag genau so groß zu feiern wie in Italien. „Und das ist uns in diesen 25 Jahren gelungen“, freuen sich Schwarz und Malosso. Bereits das erste Fest kam bei den Besuchern sehr gut an. Seitdem nehmen jedes Jahr rund 400 Gäste teil.

Mehr von Saarbrücker Zeitung