| 00:00 Uhr

„Bücher erziehen zu Toleranz“

Mit diesem Plakat gewann die elfjährige Elisa Cullmann aus Lebach den Lesedino-Plakatwettbewerb. Foto: Kultusministerium
Mit diesem Plakat gewann die elfjährige Elisa Cullmann aus Lebach den Lesedino-Plakatwettbewerb. Foto: Kultusministerium FOTO: Kultusministerium
Saarbrücken. Lesen ist für die Bildung der Kinder entscheidend – so die zentrale Aussage bei der Eröffnung der Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken. Dort wurden die beiden Gewinner des Lesedino-Plakatwettbewerbs ausgezeichnet. adr

. Im Rahmen der Eröffnung der 13. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken sind die Gewinner des diesjährigen Lesedino-Plakatwettbewerbs ausgezeichnet worden. Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) betonte im Theatersaal des Saarbrücker Schlosses die Bedeutung des Lesens bei der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. "Bücher erziehen zu Toleranz und Verantwortung", sagte Commerçon. Gerade die frühe Entwicklung im Bildungsprozess eines Kindes sei bestimmend für den späteren Bildungsweg, so der Minister.

"Bücher sind das Beste, was man seinen Kinder mitgeben kann", bestätigte auch die Finnin Mirja Hannele Ahokas von der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn. Als Kind habe ihr abends am Bett immer die Mutter oder die Großmutter vorgelesen. Peter Gillo (SPD), Direktor des Regionalverbandes, forderte dazu auf, "bis zum sechsten Lebensjahr das Fernsehen aus dem Kinderzimmer zu verbannen". Bei den Einschulungsuntersuchungen zeigten in manchen Stadtteilen von Saarbrücken über 50 Prozent der Kinder Sprachauffälligkeiten - eine nicht hinnehmbare Zahl. Hier setzt das saarländische Projekt Lesedino an.

Den diesjährigen Lesedino-Plakatwettbewerb haben Elisa Cullmann und Ipek Ararat gewonnen. Aus über 1000 Einsendungen wählte eine Jury des Kultusministeriums die bunten Dinosaurier-Bilder der beiden Mädchen aus.

Den Wettbewerb zum Plakat hat die elfjährige Elisa Cullmann von der Förderschule für Gehörlose und Schwerhörige in Lebach gewonnen. Den Lesezeichen Wettbewerb entschied die neunjährige Ipek Ararat von der Grundschule Kreuzberg Merzig für sich: Auf ihrem Bild ist ein rot getupfter lesender Saurier zu sehen, der auf einer blauen Bergspitze steht.

Bildungsminister Commerçon überreichte den beiden Mädchen vor mehr als hundert Schülern jeweils einen grauen Langhalsdino aus Plüsch.