1. Saarland

Hallenbad: DLRG kündigt Prüfung juristischer Schritte an

Hallenbad: DLRG kündigt Prüfung juristischer Schritte an

In einer Pressemitteilung kündigt die DLRG Höcherberg den Stadtwerken Bexbach die Prüfung juristischer Schritte an. Diese hätten es als Betreiber des Hallenbads in den Höcherberg-Hallen versäumt, eine fristgemäße Kündigung des Nutzungsvertrags zum Ende des zweiten Quartals auszusprechen (wir berichteten).

Die Saarbrücker Kanzlei Zimmerling habe dazu die Vertretung der Vereinsinteressen übernommen und fordere die Stadtwerke "zur Erfüllung des Vertrags über das angekündigte Schließungsdatum hinaus auf". Weiterhin behalte sich die DLRG bei Vertragsbruch einen Antrag auf Weiterbetrieb durch einstweilige Verfügung und Schadenersatzforderungen vor, heißt es in dem Schreiben weiter. "Zwar werden wir die Schließung der Halle, ob nun zum 5. Juli oder zum Ende September, nicht verhindern können, jedoch ist es uns wichtig, publik zu machen, dass die versäumte Kündigung nur ein weiterer Beleg für das planlose Management der Stadtwerke ist, das letztlich die defizitäre Lage des Hallenbads und dessen Schließung nach unserer Meinung maßgeblich verursachte", so die DLRG. Dabei sei nicht zu vergessen, dass Bürgermeister Thomas Leis dem Aufsichtsrat dieser GmbH vorsitze.

Der Stadtrat Bexbach wird sich in seiner Sitzung am Mittwoch, 29. Mai, 18.30 Uhr, mit dem Thema Schließung des Hallenbads befassen und wohl auch der Forderung der Stadtwerke, den Badebetrieb einzustellen, mehrheitlich mittragen. Mit Blick auf die finanzielle Situation der Stadt Bexbach sieht auch Bürgermeister Thomas Leis keine Chancen für den Erhalt des Bades (wir berichteten).