1. Saarland

Aus schnellem Räuber wird Lesedino

Aus schnellem Räuber wird Lesedino

Landsweiler-Reden. Er sieht auf den Bildern von Maik Knorr (9) und Eduard Maer (10) sehr niedlich und bunt aus. Dabei war der Velociraptor, der schnelle Räuber also, alles andere als ein liebliches Wesen. Der auf zwei Beinen laufende Fleischfresser lebte in der Kreidezeit und zählte zu der Gattung der theropoder Dinosaurier

Landsweiler-Reden. Er sieht auf den Bildern von Maik Knorr (9) und Eduard Maer (10) sehr niedlich und bunt aus. Dabei war der Velociraptor, der schnelle Räuber also, alles andere als ein liebliches Wesen. Der auf zwei Beinen laufende Fleischfresser lebte in der Kreidezeit und zählte zu der Gattung der theropoder Dinosaurier. Nun diente er als Modell für den Lesedino-Plakatwettbewerb und als Plüschdino des Jahres bekamen ihn gestern Maik und Eduard, als Sieger des Wettbewerbes, von Bildungsminister Ulrich Commerçon überreicht.

Und wo, wenn nicht im Gondwana-Park in Landsweiler-Reden, bietet es sich besser an, die Sieger eines Dino-Wettbewerbes zu ehren. 650 Grundschüler im Saarland hatten sich am Plakat-Wettbewerb beteiligt. "Das ist Rekord", sagte der Bildungsminister. Für die Jury sei es eine harte Arbeit gewesen, unter den tollen Beiträgen die besten auszusuchen. "Die Entscheidung ist uns wirklich schwergefallen", erklärte Jurymitglied Tanja Holzer-Scheer, Künstlerin aus Saarbrücken. Eduard malte einen knallroten Dino, der entspannt ein Buch liest. Maiks Dino ist grün, liest ebenfalls ein Buch und planscht munter mit den Füßen im Wasser. "Die beiden Bilder sind besonders rausgestochen", erklärte Holzer-Scheer. Die Dinos seien sehr witzig, voller Leichtigkeit und Freude. "Bestens geeignet für ein Plakat oder ein Lesezeichen", lobte Maggy Leinenbach, Buchhändlerin und ein weiteres Jurymitglied. Maiks Dino wird bald auf den Lesedino-Plakaten für das Schuljahr 2012/2013 leuchten, Eduards Dino wird auf die Lesezeichen gedruckt. Beide Kinder freuten sich über den Sieg und besonders auf die Siegprämie. Denn zum Gewinn gehörte eine Führung durch das Praehistorium. Und dazu durften die Grundschüler gleich ihre Klassenkameraden mitbringen.

Lesedino-Projekte, organisiert vom Bildungsministerium und Partnern im Netzwerk "Mehr lesen" seien bereits fest im Ablauf eines Grundschuljahres verankert, erklärte der Minister. Der Lesedino soll dazu beitragen, die Lesefreude der Kinder zu wecken und die Lesefähigkeit zu fördern. Zu den Aktivitäten gehört der Vorlesewettbewerb, der sich an Grundschüler aus der vierten Klasse richtet. hth