1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Wieder ein Stückchen weg von der Abstiegszone

Wieder ein Stückchen weg von der Abstiegszone

„Das war ein sehr wichtiger Sieg.“ Trainer Berthold Kreuser brachte es auf den Punkt. Seine HSG Völklingen hat ihr Heimspiel gegen Tabellenbachbar HV Vallendar mit 22:19 (14:10) gewonnen und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht.

Der Handball-Oberligist HSG Völklingen hat am vergangenen Samstag einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Mit 22:19 (14:10) gewannen die Hüttenstädter gegen den HV Vallendar und distanzierten den Tabellennachbarn auf drei Punkte. "Das war ein sehr wichtiger Sieg. Wir sind jetzt wieder ein Stückchen weg von der Abstiegszone. Die Art und Weise, wie meine Mannschaft auf die Niederlage in Nieder-Olm reagiert hat, war stark", sagte der Völklinger Trainer Berthold Kreuser erleichtert: "Es war klar, dass wir gegen Vallendar wenig Tore werfen werden. Wir wussten, dass die Deckung der Schlüssel ist. Das haben die Jungs hervorragend gemacht."

"Den Sack endgültig zumachen"

Auch wenn er zwölf der 22 Völklinger Tore erzielte und damit bester Werfer des Spiels war, stellte auch Völklingens Dorian Vallet die Abwehrleistung seiner Mannschaft heraus: "Wir haben hinten gut gearbeitet und wenige Gegentreffer bekommen. Das war entscheidend. Ich denke nicht, dass wir in den letzten Spielen noch ernsthafte Probleme mit dem Klassenverbleib haben werden. Wir müssen jetzt aber nachlegen und den Sack endgültig zumachen."

In der ersten Halbzeit präsentierte sich Völklingen am Samstag als die klar bessere Mannschaft. Vallendar war mit dem Vier-Tore-Rückstand zur Pause gut bedient, da die HSG eine Reihe hochkarätiger Chancen ungenutzt ließ. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste bissiger, zogen das Tempo an und verkürzten auf 13:15. Danach fanden die Gastgeber in der Deckung jedoch wieder zu ihrem Spiel. Vallendar nahm immer wieder Würfe aus aussichtsarmen Positionen und verstrickte sich immer wieder im Zeitspiel. Im Vorwärtsgang sorgte bei der HSG Völklingen insbesondere Vallet mit seinen Treffern dafür, dass sich die Gastgeber bis zur 49. Minute auf 20:15 absetzten. Vier Minuten später erzielte Niklas Louis das 25:21 - die Partie war gelaufen. In den Schlussminuten ließ es die HSG lockerer angehen und erlaubte es den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben.

Viele technische Fehler

"Beide Mannschaften haben viele technische Fehler gemacht. Wir hatten mit Julien Santarini aber einen super Torhüter zwischen den Pfosten und Dorian Vallet hat viele wichtige Tore gemacht", erklärte Kreuser. Er ergänzte: "Das Spiel zu gewinnen war sehr wichtig. Aber solange der Abstieg noch rechnerisch möglich ist, müssen wir die Konzentration hochhalten und vor allem unsere Heimspiele gewinnen." In der Tabelle belegt seine Mannschaft mit 19:25 Punkten den zehnten Platz. Die HSG Völklingen hat sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Samstag spielen die Völklinger beim TuS Kaiserslautern-Dansenberg. Anwurf der Partie beim Tabellenvierten ist um 20 Uhr.

hsgvoelklingen.de