| 20:18 Uhr

Der Hamburger kennt sich im Saarland aus
Warmes Spülwasser und Wodka-Diät

Wehrden. Jörg Knör spricht mit scharfer Zunge. Und er malt mit spitzer Feder. Rund 160 Zuschauer erleben den Komiker am Samstagabend in der Kulturhalle Wehrden. Von Thomas Annen

Vor fünf Jahren trat der Hamburger Komiker Jörg Knör schon einmal in der Wehrdener Kulturhalle auf. Über seine Gastgeberstadt und das Saarland ist er bestens informiert. Knör kennt die Namen der neuen Oberbürgermeisterin Blatt und des „Brühwürfel“-Ministers Bouillon. Nur mit den Wohnorten der Besucherinnen Caroline und Anna kann er nichts anfangen. Quierschied? Wadgassen? Wenn er die Wörter beim Scrabble-Spiel legt, so seine Befürchtung, rufen die anderen: „Nein, das gibt es nicht!“


Im Rahmen der Völklinger Kulturmeile präsentiert der Bambi-Preisträger am Samstagabend sein aktuelles Programm. Und das spielt in Paris. Auf der Bühne ist im Laternenlicht das Künstlerviertel Montmartre zu erkennen. Da ist die Prominenz nicht fern. Problemlos schlüpft der Stimmenimitator in die unterschiedlichsten Rollen. Reiner Calmund ist hungrig. Eine App übersetzt ihm die Speisekarte: Was ist Bouillabaisse? Warmes Spülwasser.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder versichert, dass man mit der Wodka-Diät in einer Woche drei Tage verliert. Und Modezar Karl Lagerfeld stellt fest, dass die Prostata mit 80 Jahren größer als das eigenen Ego ist. Knör selbst ist auch kein junger Hüpfer mehr. Kürzlich bat ihn eine rothaarige Schönheit um ein Autogramm. Leider im Auftrag ihrer Mutter. Und die war keineswegs zufrieden. „Das heißt nie im Leben Nino de Angelo“, stellte die Dame mit Blick auf die Unterschrift fest.

Knör spricht mit scharfer Zunge. Und er malt mit spitzer Feder. Schnell bringt das Multitalent eine Karikatur von Rudi Carrell zu Papier. Anna aus Wadgassen schenkt er ein signiertes Porträt von Charles Aznavour. Caroline aus Quierschied geht ebenfalls nicht mit leeren Händen heim, sie erhält eine Rose.

Multitalent Knör spielt auch Saxofon und imitiert die Stimmen vieler Sänger. Im Promihimmel geben die Legenden ein Konzert: Udo Jürgens, Hildegard Knef, Prince, Michael Jackson und Jopi Heesters sind mit von der Partie.



Nach der Pause steht noch ein Tauschkonzert auf dem Programm: Xavier Naidoo gibt „Katzeklo“ zum Besten, Helge Schneider interpretiert „Dieser Weg“. Die rund 160 Zuschauer in der Wehrdener Kulturhalle amüsieren sich prächtig. Sie lachen, applaudieren, singen mit. Und gehen nach fast drei Stunden zufrieden nach Hause.