1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Völklinger SPD hält viel von Teil-Umzug der Stadtverwaltung

Völklinger SPD hält viel von Teil-Umzug der Stadtverwaltung

Abriss statt teurer Sanierung: Das haben Fachleute vorgeschlagen für den Turm des Neuen Rathauses (wir berichteten bereits). Ein Teil der Völklinger Stadtverwaltung könnte dann umziehen – etwa in den seit Jahren leer stehenden Casino-Komplex.

Die SPD Völklingen und die SPD-Fraktion im Stadtrat sind bereit, die Verlagerung von Teilen der Stadtverwaltung in die Innenstadt als Ersatz für den Rathaus-Turm in Erwägung zu ziehen. Die Gemeindeverbandsvorsitzende Christiane Blatt erklärt in einer Pressemitteilung: "Den Publikumsbereich des Rathauses mit dem Bürgerbüro in den Gebäuden der Röchlingbank und des Casinos unterzubringen, wird die Rathausstraße zusätzlich beleben."

Erik Kuhn, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, fordert den Oberbürgermeister auf, mit den Besitzern - Saarstahl und der Ostermann-Gruppe - schnellstens ernsthafte Gespräche über den Kauf der Gebäude zu führen. So könne man die lange leerstehenden Gebäude neu nutzen. Wenn sich dies zudem als wirtschaftlichste Lösung für die Stadt herausstelle, sei es umso besser.

Der SPD-Gemeindeverband befasse sich derzeit intensiv mit der Wiederbelebung der Innenstadt, ergänzt Blatt. Die Pläne des Investors Modepark Röther für das Areal des ehemaligen Kaufhofs seien den SPD-Mitgliedern bereits kurz nach der Ratsentscheidung vorgestellt und als positiv bewertet worden. Die jetzt vorgeschlagene Lösung für den Casino-Komplex "wäre eine ideale Ergänzung". Zusätzlich könne man darüber nachdenken, den großen Casino-Saal historisch getreu zu sanieren. um eine attraktive Verbindung zum Weltkulturerbe zu schaffen. "Wir haben bereits Signale, dass die Landesregierung sich finanziell an einer solchen Attraktion beteiligen wird", so Kuhn.

Zum Thema:

HintergrundDer zuständige Ausschuss des Völklinger Stadtrats hat sich in der vorigen Woche mit einem Gutachten zur Sanierung des Neuen Rathauses befasst. Die Gutachter von der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Saar brachten - wie bereits berichtet - auch die Idee ins Spiel, den Rathausturm abzureißen und Verwaltungs-Bereiche mit Publikumsverkehr auszulagern in die Rathausstraße. Nach Einschätzung der Gutachter ist die Abrissvariante für den Stadthaushalt die wirtschaftlichste Lösung. red