Viel Rauch, kein Schaden: Gasalarm

Gestern kurz nach 12 Uhr wurde die Polizei wegen einer Rauchentwicklung zum Vordersten Berg gerufen. Die Beamten melden, dass ein Firmen-Mitarbeiter versehentlich einen Schieber eines Flüssiggas-Tanks geöffnet hatte; etwa 30 Tonnen Kohlendioxid traten aus.

Die Feuerwehr war im Einsatz. Niemand wurde verletzt. Die Straße war kurzfristig in beiden Richtungen l gesperrt.