Spätlese frisch vom Weinberg

Im Herbst haben Silke und Markus Albrecht, Betreiber des Völklinger Parkhotels, mit 40 Gästen in Perl Wein gelesen. Jetzt haben die Winzer Tanja und Thomas Schmitt den jungen Hauswein-Jahrgang vorgestellt.

Noch ist er ein bisschen schwach auf der Brust. Der Hauswein, den Silke und Markus Albrecht, die Betreiber des Parkhotels , zusammen mit dem Winzer-Ehepaar Thomas und Tanja Schmitt vorstellten. "Das Aroma im Geruch und im Geschmack hält sich noch nicht sehr lange", erläuterte Experte Schmitt. Das liege daran, dass der dieser Tage probierte Hauswein als Jungwein eine stressige Zeit hinter sich habe - wegen der Umfüllung in die Flasche, zum Beispiel. Fachmann Schmitt und die Albrechts sind sich aber einig: "Der Wein wird noch kommen."

Silke Albrecht, Markus Albrecht, Thomas Schmitt und Tanja Schmitt (v. l.) probieren den neuen Wein. Foto: Andreas Lang Foto: Andreas Lang

Einen A-Secco und einen Grauburgunder aus eigener Spätlese auf dem Weingut Schmitt-Weber haben die Völklinger Gastronomen jetzt in ihrem Parkhotel Albrecht in Völklingen vorgestellt. Zusammen mit 40 treuen Gästen ihres Hauses sind sie vergangenen Herbst bereits zum sechsten Mal in Folge mit dem Bus auf das Weingut von Thomas Schmitt-Weber in Perl gefahren, um dort in Eigenarbeit Trauben von den Weinstöcken zu schneiden. Verbunden mit einer kräftigen Brotzeit im Weinberg. Außerdem belohnten Wetter und herrlicher Ausblick vom Weinberg aus die fleißigen Weinleser. Albrecht: "Wir sind hier im Regen weggefahren und bei Sonne in Perl angekommen." Laut Keltermeister Schmitt-Weber gibt es inzwischen einige Gastronomen im Saarland, die wie die Albrechts regelmäßig ihren Hauswein im Weingut ernten. "Anfangs waren wir aber die ersten, und wir sind richtig stolz, dass uns andere das nachgemacht haben", sagt Markus Albrecht noch heute. Und weiter: "Thomas hat uns 2010 erstmals darauf angesprochen: ,Kannst du dir das vorstellen?'" Also die gut klingenden Namen Parkhotel Albrecht und Weingut Schmitt-Weber als Erzeugergemeinschaft, die "Albrechtweine" herstellt. Die Albrechts hätten spontan "Ja" gesagt und die Entscheidung nicht bereut. Die bisherigen Hausweine seien alle bei den Gästen prima angekommen. Der Hotelbetreiber: "Alle Produkte laufen wie die Katz'." Er ist sicher, dass das auch im neuen Design mit neuem Etikett und erstmals mit Schraubverschluss statt Korken so bleiben wird.