Kaufhof-Ruinen warten auf Abriss

Es ist nichts geworden mit dem bereits angesagten Abriss der Völklinger Ex-Kaufhof-Ruinen "ab Ostern". Die Fachleute von Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ) arbeiten noch an den Ausschreibungsunterlagen. Die müssen auch noch eine Prüfung im Saar-Finanzministerium überstehen. Dies bedeutet, dass frühestens im Juli die Bagger anrücken können.

Die Aufgabe ist äußerst umfangreich. Beim Abriss wären jedenfalls mehr als 133 000 Kubikmeter Massen zu bewegen. Da wollen Lorigs Fachleute nach eigenen Angaben unangenehme Überraschungen und Nachforderungen von Abrissfirmen vermeiden. Zudem bestanden jüngst noch Unwägbarkeiten. Es war noch offen, wie viel im Boden bleiben kann und wie tief abgerissen werden muss. Und am Rande des künftigen Baufeldes steht auch noch das so genannte Weiße Haus, das dessen Eigentümer, ein Privatmann, behalten möchte.

Michael Röther, Geschäftsführer der Modepark Röther GmbH, die auf dem früheren Kaufhof-Areal bauen will, war unlängst wieder zu Gesprächen in Völklingen . Oberbürgermeister Lorig sagte nichts zu Einzelheiten, aber Röther dürfte weiterhin interessiert sein. Für Juni sei ein nächstes Treffen mit der städtischen Arbeitsgruppe angesetzt.