| 20:43 Uhr

Was macht die neue Oberbürgermeisterin?
Mühlgewann soll wieder Schule werden

Völklingen. Völklinger SPD-Ortsverein Innenstadt bezieht Stellung zu brisanten Punkten.

(red) Der SPD-Ortsverein Innenstadt hat seine Auffassung bekräftig, dass das leer stehende Mühlgewann-Gebäude wieder als Schule genutzt werden solle. Pressesprecher Werner Michaltzik teilte im Anschluss an eine Klausurtagung mit, der Platzbedarf im Grundschulsektor sei allseits anerkannt, und die Bevölkerung stehe voll hinter diesen Plänen. Der frühere Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) hatte die Auffassung vertreten, Mühlgewann zu einem Sozialzentrum umzubauen und gleichzeitig die Grundschule Haydnstraße auf das Doppelte zu vergrößern. Nachfolgerin Christiane Blatt (SPD) hat bisher in dieser Frage noch keine Position bezogen.


Die SPD Innenstadt griff auch einen brisanten Punkt auf. Unter Lorig hatte die Stadt das frühere Casino-Gebäude und die frühere Röchling-Bank neben Woolworth in der Rathausstraße mit dem Ziel gekauft, nach Teilabriss des Neuen Rathauses Teile der Verwaltung dorthin umzusiedeln. Zu einer Entscheidung war es nicht mehr gekommen. Nun sagt die Innenstadt-SPD: „Die beiden kommunalen Völklinger Baugesellschaften sollten ernsthaft in Erwägung ziehen, nach einer gründlichen Renovierung für Normalverdiener oder Studierende bezahlbaren Wohnraum in den Gebäuden Casino und Röchling-Bank anzubieten. Damit wäre einer dringend erforderlichen Belebung der Innenstadt sehr gedient.“