Kita St. Eligius in Völklingen eingeweiht

Nach jahrelanger Renovierung : Kita-Projekt unter Dach und Fach

Die katholische Kindertagesstätte St. Eligius in der Völklinger Innenstadt ist renoviert und erweitert worden. Das Gebäude wurde am Wochenende eingeweiht.

Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und Rainer Borens, Geschäftsführer der Kita gGmbH Saarland, waren dabei, als Pfarrer Thomas Weber die Räume einsegnete. Die Einrichtung bietet nun Platz für fünf Gruppen mit 75 Plätzen für ältere Kinder und 22 Plätzen für Krippenkinder. Laut Stadtverwaltung betrugen die reinen Baukosten 2,4 Millionen Euro. Hinzu kamen die Kosten für den Abriss des ehemaligen Kolpinghauses, das der Erweiterung im Wege stand. Diese werden auf 350 000 Euro beziffert. Die Zuschüsse aus Bundes- und Landesmitteln, vom Regionalverband Saarbrücken und vom Bistum Trier betrugen insgesamt 1,8 Millionen Euro. Den Restbetrag von fast einer Million Euro muss die Stadt tragen.

Im alten Kindergarten St. Eligius waren 75 Kinder in drei Regelgruppen untergebracht. Sie mussten während der Bauzeit, die im August 2016 begann, in Übergangsräume im früheren Postgebäude am Markt umziehen, das mittlerweile der Stadt gehört.

In der rundum erneuerten Kindertagesstätte haben auch zwei Krippengruppen Platz. Auch das Freigelände wurde größer. Es gibt einen weitläufigen Spielbereich mit Wasserspielen, Klettergeräten und Ruhemöglichkeiten. Dem Kindergarten hatte wegen der maroden Bausubstanz und der Enge eine Zeitlang sogar die Schließung gedroht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung