| 21:07 Uhr

Mai 68
Vortrag: „Der jüdische Mai ’68“

Saarbrücken. „Der jüdische Mai ’68“ heißt ein Vortrag in der Politischen Akademie der Stiftung Demokratie Saarland in der Europaallee 18. Er beginnt am Mittwoch, 30. Mai, um 18 Uhr. Drei jüdische Aktivisten spielten im Umfeld des Pariser Mai 1968 eine wichtige Rolle: Der Deutsch-Franzose Daniel Cohn-Bendit, Pierre Goldman, der bis zu seiner Ermordung im Jahr 1979 die Ikone der radikalen Linken war, und der Philosoph André Glucksmann, vormals der maoistischen Strömung zugeneigt, der Mitte der 1970er-Jahre die antitotalitäre Denkrichtung der Neuen Philosophen mitbegründete. Es referiert Sebastian Voigt.

„Der jüdische Mai ’68“ heißt ein Vortrag in der Politischen Akademie der Stiftung Demokratie Saarland in der Europaallee 18. Er beginnt am Mittwoch, 30. Mai, um 18 Uhr. Drei jüdische Aktivisten spielten im Umfeld des Pariser Mai 1968 eine wichtige Rolle: Der Deutsch-Franzose Daniel Cohn-Bendit, Pierre Goldman, der bis zu seiner Ermordung im Jahr 1979 die Ikone der radikalen Linken war, und der Philosoph André Glucksmann, vormals der maoistischen Strömung zugeneigt, der Mitte der 1970er-Jahre die antitotalitäre Denkrichtung der Neuen Philosophen mitbegründete. Es referiert Sebastian Voigt.


Vortrag: Um Anmeldung wird gebeten: Tel. (06 81) 90 62 60.