Postkartenschau : Postkarten zeigen Stadtgeschichte

„60 Jahre BSG Saarbrücken“ heißt eine Ausstellung der „Briefmarkensammler-Gemeinschaft Saarbrücken in der Stiftung Bahn-Sozialwerk“. Vom 2. November bis zum 10. November, gibt es im Herzen Saarbrückens Postkarten und Briefmarken zu sehen aus acht Themenbereichen rund um das historische Saarbrücken.

Anlass für die Ausstellung ist das 60. Jubiläum der Sammlergemeinschaft. Die Ausstellung in der Sparda-Bankfiliale, Bahnhofstraße 41, beginnt am Donnerstag, 2. Novembe um 15 Uhr. Die Besucher erwarten rund 600 historische Postkarten, darunter Raritäten. So ist in der Rubrik „Besondere Ereignisse in Saarbrücken“ der Besuch von König Wilhelm im Jahr 1870 zu bestaunen. Weitere Exponate erinnern an die Jahrtausendfeier der Rheinlande 1925 und an die Saarabstimmungen. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen Ausstellungsort in der Rue – so nannten die alten Saarbrücker die Bahnhofstraße gern – gefunden haben“, sagt Horst Niedermeier, der Vorsitzende der Briefmarkensammler-Gemeinschaft Saarbrücken in der Stiftung Bahn-Sozialwerk.

„St. Johanner Gaststätten“, „Vom Markt zur Kaiserstraße“, „St. Johanner Bahnhofstraße“, „Lithographien“ und „Schiffe auf der Saar“ sind weitere Themenbereiche. So genannte Maximumkarten sind zu sehen in der Rubrik „Saarbrücken Maximal“. Diese Ansichtskarten sind mit Briefmarken des gleichen Motivs und den dazu passenden Poststempeln versehen und bilden das Bindeglied zwischen Ansichtskarten- und Briefmarkensammlern.
Die „Chronik der Briefmarkensammler-Gemeinschaft Saarbrücken in der Stiftung Bahn-Sozialwerk“ darf beim 60. Jubiläum natürlich nicht fehlen und hat einen eigenen Schwerpunkt.

Die Ausstellung ist vom Donnerstag, 2. November, bis zum  Freitag, 10. November, während der Öffnungszeiten der Sparda-Bank-Filiale im Erdgeschoss zu sehen. Der Eintritt ist frei.