„Unsere Freiheit und die der anderen“

Die evangelische Kirche im Saarland hat ihr Programm zur Reformationsdekade „Reformation und Toleranz“ für das zweite Halbjahr 2013 veröffentlicht. In dem Programm unter dem Titel „Grenz-Erfahrungen“ werden 25 Veranstaltungen im ganzen Saarland angeboten.

Die Palette reicht von Gottesdiensten über Vorträge, Diskussionsveranstaltungen und Ausstellungen bis zu Exkursionen. Das Programm, so teilt die evangelische Kirche mit, sei in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie im Saarland und weiteren Partnern entstanden.

"Unsere Freiheit und die Freiheit der anderen" ist der Titel eines Vortrages von Professor Fulbert Steffensky am Freitag, 6. September, um 18 Uhr in der Ludwigskirche. "Dieser Titel kann auch als Motto über dem gesamten Halbjahresprogramm stehen", sagt Superintendent Christian Weyer vom Kirchenkreis Saar-West. Über das Thema "Toleranz und ihre Grenzen" diskutieren am Mittwoch, 11. September, um 19 Uhr in der Christuskirche in Neunkirchen der Bildungsminister des Saarlandes, Ulrich Commerçon, der Beauftragte der evangelischen Kirchen im Saarland, Kirchenrat Frank-Matthias Hofmann, Wolfgang Ohler, Vizepräsident des Pfälzischen Oberlandesgerichts a.D. und Professor Meinrad M. Grewenig, Geschäftsführer der Völklinger Hütte.

Ein Höhepunkt soll die zentrale Feier zum Reformationstag am 31. Oktober um 18 Uhr in der Ludwigskirche werden. Diese Feier soll vorausblicken auf das Reformationsdekadenjahr 2014, das unter dem Titel "Reformation und Politik" steht.

Das Programm gibt's in allen evangelischen Kirchengemeinden und im Internet.

reformationsdekade2017-

saar.de

Zum Thema:

HintergrundDie Evangelische Kirche in Deutschland stellt im Zuge der Reformationsdekade, die auf das 500. Reformationsjubiläum 2017 hinweist, das Jahr 2013 unter das Thema "Reformation und Toleranz". Die evangelische Kirche im Saarland leistet mit ihrem Veranstaltungsprogramm "Grenz-Erfahrungen" einen regionalen Beitrag zu diesem Themenjahr. red