1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Ringen: Ralf Müller war als neuer Riegelsberger Trainer „erste Wahl“

Ringen: Ralf Müller war als neuer Riegelsberger Trainer „erste Wahl“

Der KV Riegelsberg hat für die kommende Saison in der 2. Ringer-Bundesliga personelle Entscheidungen getroffen. Ralf Müller wird Nachfolger des vorherigen Freistiltrainers Edgar Paulus. Zudem stehen zwei Neuzugänge fest.

Der KV Riegelsberg, Vizemeister der inzwischen aufgelösten 2. Ringer-Bundesliga Mitte, hat die personellen Weichen für die nächste Saison gestellt. In der neu formierten Gruppe West tritt Ralf Müller die Nachfolge des Riegelsberger Freistiltrainers Edgar Paulus an. Letzterer trainierte das Team seit 2006, zuerst alleine und ab 2008 mit seinem für die klassische Stilart zuständigen Kollegen Gerhard Thiel. Zuvor arbeitete er elf Jahre als Nachwuchstrainer für Riegelsberg.

Der 50-jährige Oberkommissar der Saarbrücker Polizei sagt: "Der Zeitpunkt war gekommen, Platz für einen Jüngeren zu machen. Die Entscheidung fiel mir umso leichter, nachdem klar war, dass Ralf Müller mein Nachfolger wird. Er ist die erste Wahl für das Traineramt." Der Gewinn der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison war für Paulus der größte Erfolg als Vereinstrainer. Nach eigener Aussage wird er seine Tätigkeit als saarländischer Freistil-Landestrainer der Junioren und Aktiven fortführen.

Der 30-jährige Maschinenbau-Student Ralf Müller trat 2001 als Ringer in die Dienste des KV Riegelsberg, nachdem er zuvor für das Regionalliga-Team der früheren Kampfgemeinschaft Schwalbach-Schwarzenholz-Elm-Ensdorf auf der Matte stand. Für die Köllertaler kämpfte er in der Regionalliga und der 2. Liga. Laut eigener Aussage habe er sich spontan zur Übernahme des Amtes bereiterklärt. Sein Ziel sei es, einen Platz im oberen Tabellenbereich zu erringen. Müller ist zuversichtlich, dass der Weggang der Leistungsträger Etienne Kinsinger und Gennadji Cudinovic zum KSV Köllerbach durch die Verpflichtung von Yakup Sari und Miroslav Milkov ausgeglichen wird.