Musste das Hochwasser in Walpershofen sein?

Musste das Hochwasser in Walpershofen sein?

Die Fraktion der Linken möchte die Tagesordnung der Riegelsberger Gemeinderatssitzung am Montag, 28. Oktober, ab 18 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses, um einen Punkt erweitern: Weil die neue Ortsmitte in Walpershofen am vergangenen Mittwoch wegen starker Regenfälle bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr überschwemmt war, will die Linke das Thema „Hochwasser in Walpershofen“ öffentlich behandeln lassen.

"Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung einen ersten Bericht über die Situation abgeben kann, vor welchen Problemen die Hilfskräfte - wie Feuerwehr oder THW - standen, vor welchen Problemen die betroffenen Anwohner standen beziehungsweise stehen und wie eventuell solche Hochwasser-Situationen in Walpershofen künftig gemindert oder sogar verhindert werden könnten", sagte die Birgit Huonker, Fraktionssprecherin der Linken, gegenüber der Saarbrücker Zeitung. Damit das Thema am Montag auch tatsächlich auf die Tagesordnung kommt, benötigt die Linke die Zustimmung der anderen Fraktionen.