| 20:33 Uhr

Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ des DOSB
Der KV Riegelsberg ist auf allen Jugendebenen aktiv

Riegelsberg. Ringer-Club ist vom DOSB zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet worden.

Die Sporthalle an der Lindenschule platzte aus allen Nähten. Wie immer eigentlich, wenn Training der Ringer des KV Riegelsberg angesetzt sind. Doch am Freitag traf sich die Vereinsfamilie zur Nikolausfeier – und einer besonderen Ehrung. Zum zweiten Mal in der Clubgeschichte wurde der KVR mit dem „Grünen Band“, einem Preis des Deutschen olympischen Sportbundes (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Commerzbank, ausgezeichnet. Der Preis geht an Vereine mit vorbildlicher Talentförderung. Er ist mit 5000 Euro dotiert.



„Ein Sport, der kein Fußball ist, hat es immer schwer, Geld für die Nachwuchsarbeit zu generieren“, sagte David Schüler von der Commerzbank: „Vor dem Hintergrund wurde das ,Grüne Band‘ vor 31 Jahren ins Leben gerufen. In diesem Jahr wurden bundesweit 50 Vereine ausgewählt.“ Verliehen wurde der Preis für das Jahr 2016. Da wurde der KV Riegelsberg erstmals deutscher Mannschaftsmeister in der Jugend, gleich drei Athleten kamen mit Bronzemedaillen von den Einzel-Titelkämpfen der Kadetten und Junioren zurück. 19 Mal gab es bei den Saarlandmeisterschaften Edelmetall für Riegelsberger Ringer.

93 der 136 Aktiven beim KVR waren 2016 Kinder und Jugendliche. Tendenz steigend. Acht lizenzierten Trainer sehen ihre Aufgaben nicht nur im sportlichen Bereich. Schulische Nachhilfe wird ebenso angeboten wie außersportliche Aktivitäten vom Ringerzeltlager über Drachenbootrennen bis zu Rosenmontagsumzügen. Ringen ist in Riegelsberg mehr als Sport. Es ist gelebte Integrationsarbeit, nicht erst seit der Verein mit Claudia Lorenz eine Jugendschutzbeauftragte benannt hat. „Ich erinnere mich selbst noch gerne an meine Teilnahme an den Zeltlagern“, sagte der Präsident des Saarländischen Ringer-Verbandes Bernd Wegner. Er lobte den KVR als „aktiven Verein auf allen Jugendebenen“.

Dass sich Jugendarbeit auszahlt, zeigt ein Blick auf die Bundesliga: Etienne Kinsinger und Nico Zarcone gehören zu den Leistungsträgern des Titelfavoriten KSV Köllerbach. Und sie haben – wie der deutsche Meister von 2016 ,Mohammed Yeter – bei nationalen und internationalen Wettkämpfen auf sich aufmerksam gemacht. Mit Jessica Lindner als Aushängeschild beweist der KVR, dass Ringen kein reiner Männersport ist. Sie belegte mit der Saar-Auswahl den dritten Platz bei den deutschen Titelkämpfen.

„Der Preis ist Ehre und Ansporn für uns. Es ist außergewöhnlich, dass ein Verein zwei Mal ausgezeichnet wird“, sagte Edgar Paulus, der sportliche Verantwortliche beim KV Riegelsberg, „das Geld fließt ausschließlich in die Jugendarbeit. Wir brauchen noch ein paar Trainingsgeräte. Außerdem wollen wir die Möglichkeiten für Individualtraining weiter verbessern.“