Mit einem Mofa fing alles an

Im Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks hat es David Michel, Zweiradmechaniker mit der Fachrichtung der Motorradtechnik, zum Landesbesten geschafft.

Wenn der 21-jährige David Michel nicht gerade mit Freunden in den Städten unterwegs ist, spielt er seit circa zwei Jahren Dudelsack in einer Mittelalter-Band. Sein größtes Hobby jedoch ist das Schrauben an Motorrädern und das Fahren selbst. Seit der Wahlschieder 15 Jahre alt ist, sitzt er auf zwei Rädern: "Es hat mit dem Mofa angefangen und endete bei dem Motorrad. Ich fahre liebend gerne mit Freunden oder auch alleine ein paar Touren. Häufig sind es Tagestouren im Saarland und der Umgebung. Wochenendtouren an den Edersee habe ich aber auch schon zwei Mal gemacht." Weil er sein Hobby zum Beruf machen wollte, entschied er sich für eine Ausbildung bei Torsten Sasse und Sven van Essen GdbR in Fischbach .

"Ich habe bereits mein Schulpraktikum dort gemacht, und mein Interesse an einer Ausbildungsstelle in diesem Betrieb war von Anfang an da. Es ist sozusagen schon immer mein Traumberuf gewesen", erklärt Michel. Bevor er die dreieinhalbjährige Ausbildung anstrebte, besuchte er die Erweiterte Realschule in Illingen und schloss diese mit der Mittleren Reife ab. "Da ich Interesse und Spaß am Beruf hatte, ist mir die Ausbildung eher leicht gefallen. Der richtige Betrieb und viel Ehrgeiz tragen natürlich auch dazu bei, einen guten Abschluss zu erzielen", so der 21-Jährige. Wartungen, Sonderanfertigungen von diversen Teilen und Optimierungen der Motorräder zählte der mittlerweile Ausgelernte in der Ausbildung zu seinen Hauptaufgaben. Sorgen wegen der Abschlussprüfung machte er sich nicht, weil er sich den Stoff über die Jahre im Kopf behalten konnte. Für die Abschlussprüfung nahm er sich trotzdem vorher etwas Zeit, um sich gut vorzubereiten. "Ich bekam die Aufgaben, einen Motor zusammenzubauen, eine elektrische Federdiagnose zu machen, einen Vergaser auseinander zu bauen und diesen dann zu erklären", erklärt Michel, dem die Prüfung eher Spaß gemacht hat. Nach seinem erfolgreichen Abschluss wurde er übernommen und strebt eine Weiterbildung zum Meister an. Eventuell möchte er sich danach selbstständig machen, aber das lässt er erst einmal auf sich zu kommen.