Grundschule Köllerbach hat die meisten Schüler in Püttlingen

Stadt stellt Schulentwicklungsplan vor : Viele Schüler: Es wird eng an der Grundschule Köllerbach

Die Grundschule Pater Eberschweiler bleibt in den nächsten beiden Jahren zweizügig. Die Verwaltung hat am Mittwoch dem Püttlinger Stadtrat die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans bis 2021 vorgestellt.

2014/15 war die Zahl an der Grundschule Pater Eberschweiler mit 141 Schülern auf dem Tiefpunkt. Diese Zahl wird im kommenden Schuljahr im Vergleich zu 2019 noch mal sinken, steigt aber bis 2024 und erreicht dann sogar seinen Höhepunkt mit 170 Kindern. Einen ganz anderen Trend gibt es an der  Grundschule Viktoria. Sie hat im laufenden Jahr 178 Schülerinnen und Schüler, fällt jedoch in den kommenden Schuljahren auf eine Schülerzahl zwischen 153 und 160. Auch diese Grundschule bleibt zweizügig.

Deutlich mehr Kinder hat die Grundschule Köllerbach. Ab dem kommenden Schuljahr 2019/20 gehen weit über 200 Kinder auf diese  Grundschule, sie erreicht im Jahr 2024/25 ihren Höchststand bei 240 Kindern. Bereits im laufenden Schuljahr werden alle zehn Klassenräume voll genutzt. Sollte es, wie prognostiziert, drei erste Klassen im nächsten Schuljahr geben, fehlen der Schule Klassenräume. Ob es wirklich so kommt, sei aber noch unklar.

Wie die Verwaltung weiter mitteilt, sind derzeit an den drei Grundschulen 38 Kinder aus Flüchtlingsfamilien angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Zahl aller Kinder mit Migrationshintergrund nahezu gleich. Die Sprachkenntnisse haben sich im Vergleich zum Vorjahr ein wenig verbessert. In diesem Jahr sind es weniger Kinder, die keine Deutschkenntnisse aufweisen.

An dem Sprachförderprogramm „Früh Deutsch lernen“, das das Ministerium für Bildung und Kultur in Kooperation mit dem Paritätischen Bildungswerk anbietet, nehmen Kinder, die demnächst schulpflichtig werden, teil – sofern ihre Deutschkenntnisse verbessert werden müssen. Gleichzeitig mit der Schulanmeldung werden die Deutschkenntnisse getestet. „Früh Deutsch lernen“ zielt darauf ab, alle Kinder, die Probleme mit der deutschen Sprache haben, für den Unterricht fitzumachen.