1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Er war ein Gestalter: Trauer um Artur Walz

Er war ein Gestalter: Trauer um Artur Walz

Der Ehrenvorsitzende des Reitvereins und vielfältig engagierte Ankerkreuz-Träger ist mit 89 Jahren verstorben.

Der Reit- und Fahrverein Köllerbach trauert um seinen Ehrenpräsidenten und langjährigen Vorsitzenden Artur Walz, der am 5. März im Alter von 89 Jahren verstorben war. Artur Walz hatte als erster Vorsitzender "fast drei Jahrzehnte lang die Geschicke des Reitvereins maßgeblich mitbestimmt und sich auch viele Jahre auf Verbandsebene für den Reitsport engagiert. Artur Walz war selbst aktiver Reiter, stolzer Pferdebesitzer und besonders gerne als Jagdreiter unterwegs. Die Förderung der Jugend im Umgang mit dem Pferd war ihm stets ein Anliegen und er ermöglichte vielen Jugendlichen den Einstieg in den Pferdesport", würdigt der Reitverein das große Engagement des Pferdefreundes.

Selbst zuletzt habe es sich Artur Walz trotz eingeschränkter Mobilität nicht nehmen lassen, seinem Reitverein Köllerbach regelmäßige Besuche abzustatten, um nach dem Rechten zu sehen. So werde man ihn in Erinnerung behalten, "aufmerksam und hilfsbereit für die kleinen und großen Sorgen von Mensch und Tier".

Aber nicht nur bei den Reitern war Artur Walz, geboren 1927 in der damaligen Gemeinde Sellerbach, bekannt. Wegen seines vielfältigen Engagements war ihm im Jahr 2008, als Ehrenzeichen, das Ankerkreuz der Stadt Püttlingen verliehen worden. Für Vielseitigkeit spricht auch sein beruflicher Werdegang: Nach dem Krieg war er erst Polizeibeamter, später wechselte er als Unternehmer in die Baustoff-Industrie, war Gesellschafter und bis 1987 auch Geschäftsführer in der Dr.-Schäfer-Gruppe. Sein Engagement, etwa als Präsident des Verbandes der saarländischen Bauindustrie, als ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht und auch im Verwaltungsrat der AOK Saarland hatte zudem 1987 zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes geführt. Lange hatte er sich auch im Püttlinger Verkehrsverein engagiert und war zudem Mitglied in etlichen Vereinen seiner Heimatstadt.

Als Artur Walz das Ankerkreuz verliehen worden war, hatte ihn Bürgermeister Martin Speicher im Vorfeld unter anderem mit den Worten gewürdigt: "Artur Walz ist seit vielen Jahren für soziale und kulturelle Vereine ein regelrechter Mäzen geworden, auf deren Unterstützung finanzieller und ideeller Art mittlerweile viele vertrauen können."

Und Paul Martin Milius, damals Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes, hatte Walz bei der Verleihung des Ankerkreuzes als Festredner gewürdigt: "Klartext reden, gestalten, motivieren und begeistern - ein echter Walz, den seit vielen Jahrzehnten und bis auf den heutigen Tag die unbändige Lust am Gestalten bewegt."