| 16:27 Uhr

Museumsbar
Klassik-Duo kennt sich auch im Jazz aus

Elisa Wehrle (Sopran) und Rick-Henry Ginkel (Klavier) sind im September im Café der Modernen Galerie.
Elisa Wehrle (Sopran) und Rick-Henry Ginkel (Klavier) sind im September im Café der Modernen Galerie.
Saarbrücken. Das Café der Modernen Galerie soll der Kultur Platz bieten. Vor allem mit Konzerten will Betreiber Jens Wallmeier die Musikszene bereichern. Von Silvia Buss

„Ich hatte Lust, noch mal was Neues zu machen“, sagt Jens Wallmeier. Nach Jahren als Wirt der Kneipen „Viva Zapata“ und „Ovid“ wechselte der Saarbrücker nun in die Moderne Galerie des Saarlandmuseums und eröffnete dort im Oktober die Museumsbar „Schönecker“. Während Wallmeier mit dem Namen „Schönecker“ dem Architekten der ursprünglichen Modernen Galerie Reverenz erweist, signalisiert er mit der Bezeichnung „Museumsbar“, dass er auch abends, nach Museumsschluss, noch lange geöffnet hat.


Wallmeier will dort regelmäßig Kultur bieten, vor allem Live-Konzerte. „Wir machen nur das, worauf wir selbst Lust haben. Und das ist ein breites Spektrum von House-Musik bis Oper“, sagt der Gastronom. Solange das Wetter dazu einlädt, sollen die Konzerte draußen auf der Terrasse des Schönecker sein.

Durch die Museumswände, die sie U-förmig einschließen, habe die Terrasse eine tolle Akustik, sagt Wallmeier, der erste Probeläufe mit Musik-Events gemacht hat. Am Sonntag, 19. August, dem Tag, an dem das benachbarte Staatstheater sein Fest feiert, soll es richtig losgehen. Ab 18 Uhr wird der Saarbrücker Schriftsteller Hans Gerhard Kurzgeschichten aus seinem neuesten Buch „Mehr Zuhause als ich“ vortragen. Wallmeier schätzt Gerhard nicht nur wegen seines besonderen Humors. „Ich hatte ihn schon mal ins Ovid eingeladen, das hatte hohen Unterhaltungswert“, erklärt der Gastronom.



Weiter geht es am 29. August, 19 Uhr, mit einem „Klassik-Open-Air-Programm“. Auftreten werden Kiril Tsanevski (Violine) und Bokyon Chang (Klavier). Das Duo von der Hochschule für Musik (HfM) Saar bietet ein Programm von Beethoven über Mozart bis Franck und spielt als Besonderheit auch Musik aus seinen Herkunftsländern Bulgarien und Südkorea.

Sehr vielseitig ist auch das Duo Elisa & Rick alias Elisa Wehrle, Sopran, und Rick-Henry Ginkel, Klavier, das die Konzertreihe im September fortsetzt. Die beiden Masterstudierenden der HfM, die auch Stipendiaten des Richard-Wagner-Verbandes des Saarlandes sowie der Elisabeth-und-Bruno-Meindl-Stiftung sind, widmen sich zunächst am 7. September ab 19.30 Uhr der Klassik. Neben Kunstliedern singen sie an diesem Abend Arien aus Opern wie Mozarts „Hochzeit des Figaro“.

Am 29. September ab 20 Uhr beweisen die zwei, dass sie sich ebensogut auf Pop, Jazz und Soul verstehen. Der Pianist und Gitarrist des Duos kommt ab Oktober als „Rick & Friends“ mit wechselnden Begleitern regelmäßig wieder. „Wir entwickeln gerade ein Programm mit Jazz, Soul, Bossa Nova und Songs à la Frank Sinatra“, verrät Wallmeier. Darüber hinaus will der Gastronom Haus-Partys mit DJs in der Museumsbar veranstalten. „Dann verwandelt sich das Schönecker in eine Bar mit Tanzfläche“, sagt er. Dreimal habe er schon solche DJ-Abende veranstaltet und jedes Mal ein volles Haus gehabt. Was sonst noch möglich sei? „Mal sehen“, meint Wallmeier. Er sei für vieles offen. An guten Künstlern jedenfalls, erklärt er mit Blick auf die Nachbarn Musikhochschule und Theater, mangele es nicht. So lange es schön ist, könne er sich durchaus auch Freiluftkino sowie Tango- oder Lindyhop-Tanz auf der Terrasse vorstellen.