1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Großrosseln

Großrosseln : Premium-Wanderweg im Warndt ist überarbeitet worden.

Wanderweg wird reizvoller : Frühjahrskur für Premium-Wanderweg

Neue Streckenführung mit Frankreich-Schlenker und mehr Orientierungshilfen am Warndt-Wald-Weg.

Den Warndt-Wald-Weg gibt es seit zehn Jahren; kürzlich hat das Deutsche Wanderinstitut ihn zum vierten Mal in Folge zertifiziert. Da für den Erfolg eines Premiumwanderweges eine erlebnisreiche Streckenführung und die Qualität der Wege entscheidend sind, haben die Gemeinde Großrosseln und der Regionalverband Saarbrücken den Weg noch einmal kritisch unter die Lupe genommen. Unterstützt wurden sie von Achim Laub, dem ehemaligen Projektmanager des Saar-Hunsrück-Steigs. Herausgekommen ist eine neue Streckenführung, die auch Frankreich stärker mit einbezieht.

Neu eröffnet wird der Warndt-Wald-Weg mit einer geführten Wanderung. Sie ist offen für alle Interessierten. Der Termin: Sonntag, 14. April, 11.30 Uhr; Treffpunkt zu der etwa acht Kilometer langen, vierstündigen Tour ist um 11.30 Uhr am Jagdschloss Karlsbrunn. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo und der Bürgermeister von Großrosseln, Jörg Dreistadt, wollen teilnehmen.   Gillo sagt: „Ziel der Wegeoptimierung war es, den Wanderern etwas Neues zu bieten, alte Pfade zu reaktivieren und Frankreich einzubeziehen.“  Dreistadt ergänzt: „Insgesamt ist der Warndt-Wald-Weg abwechslungsreicher geworden. Die Strecke verläuft nun durch das Kressbrunnen-Bachtal, am Försterdenkmal vorbei und über einen alten Pfad am St. Nikolauser Weiher. Ebenso wurden der Grenzweg entlang der Carrière Barrois sowie der Weg, der im Wildpark Karlsbrunn unmittelbar am Wildschweingehege entlangführt, einbezogen.“ Der Weg ist jetzt 16 Kilometer lang und hat eine moderate Steigung von 491 Höhenmetern. Für eine Wanderung sollte man fünf Stunden reine Gehzeit planten.  Für die Wegeumlegung haben der ehemalige Wegescout Harald Biehl und der amtierende Wanderführer der Gemeinde Großrosseln, Harald Schambil, ehrenamtlich mehr als 100 Arbeitsstunden investiert. Neue Wegweiser, zwei Portaltafeln und mehr als 150 Erinnerungstäfelchen am Wegesrand bieten bessere Orientierung. Die 10 000 Euro für die neue Beschilderung finanzierte der Regionalverband. Die Gemeinde Großrosseln beantragt zudem aus dem Leader-Fördertopf der EU einen Zuschuss von 8500 Euro für Infotafeln zu Sehenswürdigkeiten entlang des Weges, Bänke und eine Inszenierung der Grenze.

Für die Wanderung am 14. April wird um Anmeldung bis Freitag, 5. April, gebeten: Tel. (0 68 98) 449-112 oder -198 oder Mail  nadia.haag@grossrosseln.de.