| 20:35 Uhr

Serie Menschen im Regionalverband
Er ist mit 80 Jahren immer am Ball

 Gert Mitius spielt beim Fußballtennis immer noch den absoluten Ball. Mit 80 Jahren ist er der Älteste, der in der Behinderten-Sportgemeinschaft Großrosseln kickt.
Gert Mitius spielt beim Fußballtennis immer noch den absoluten Ball. Mit 80 Jahren ist er der Älteste, der in der Behinderten-Sportgemeinschaft Großrosseln kickt. FOTO: Heiko Lehmann
Großrosseln. Vor 12 Jahren stand Gert Mitius für den SV Naßweiler zuletzt auf dem Fußballplatz. Heute ist Fußballtennis seine Leidenschaft. Von Heiko Lehmann

Leicht angeschnitten und mit etwas Tempo fliegt der Ball über das Netz in der Schulturnhalle in Großrosseln. Gert Mitius geht ein paar Schritte zurück, nimmt Maß, schießt und platziert den Ball im gegnerischen Feld genau im Eck – es ist das 15:14 für sein Team. Gert Mitius grinst, sein Freund Franz Rudolf Lohre sagt: „Gert ist immer noch in der Lage, den absoluten Ball zu spielen.“


Gert Mitius ist 80 Jahre alt und Fußballtennis ist seine Leidenschaft. Jeden Montag um 19 Uhr treffen sich etwa 15 Mitglieder der Behinderten-Sportgemeinschaft Großrosseln in der Schulturnhalle zum gemeinsamen Kick über das Netz. Der Jüngste ist 22 Jahre alt und Gert Mitius ist mit 80 Jahren der Älteste. „Gemeinsamer Sport ist einfach was Tolles. Und bei uns stimmt die Kameradschaft, das ist ganz wichtig“, sagt der rüstige Rentner.

Vor 12 Jahren war er mit 68 Jahren der älteste Aktivenfußballer des Saarlandes und stand sonntags beim SV Naßweiler noch auf dem Platz. 1947 fing der junge Gert mit Fußballspielen an. Damals gab es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg noch nicht überall Sportplätze, und Gert und seine Kumpels kickten auf einem Rasenplatz in St. Nikolaus.



„Früher war ich Stürmer. Als ich dann über 60 war, bin ich in die Abwehr. Die Jungen waren mir einfach zu schnell“, sagt er. Mit 76 Jahren war er das letzte Mal bei den Aktiven des SV Naßweiler im Training. „Ich habe dann irgendwann gemerkt, dass es körperlich auf dem Großfeld einfach nicht mehr geht. Dann habe ich nur noch Fußballtennis gespielt. Da bin ich ja auch schon zwölf Jahre lang dabei“, sagt Gert Mitius, der ein ganz einfaches Rezept für „Fit im Alter“ hat. „Bewegung ist alles. Ich bin jeden Tag im Garten und gehe noch regelmäßig in den Wald mein Holz machen. Wenn die Beweglichkeit des Körpers mal einschläft, wird es eng. Deshalb immer am Ball bleiben.“

Der Spruch „Sport ist Mord“ ist für Gert Mitius nur eine Ausrede oder ein Vorwand, keinen Sport zu machen. Wie sieht es mit Zigaretten und Alkohol aus? „Ich habe bis Mitte der 1970er Jahre viel geraucht, aber dann hatte ich keine Lust mehr und habe einfach aufgehört. Allerdings trinke ich heute noch jeden Tag meine drei Halbe (drei halbe Liter Bier), die lasse ich mir nicht nehmen. Genuss gehört zum Leben auch dazu, allerdings in Maßen“, sagt der ehemalige Projektierer von Tankstellen und Autowerkstätten.

Mit seiner gleichaltrigen Frau lebt Gert Mitius immer noch ein Leben wie in jungen Jahren. Beide lassen sich vom Alter nicht unterkriegen und sind immer in Bewegung. Am kommenden Wochenende geht es auf große Fahrt. In der Nähe von Heidelberg findet ein Fußballtennis-Turnier statt. Gert Mitius ist mit der Behinderten-Sportgemeinschaft Großrosseln am Start. „Das wird super. Es geht hier nicht mehr um den großen Erfolg, sondern um die Geselligkeit. Wir haben deutschlandweit viele Freunde gefunden“, sagt Gert Mitius, bevor in der Schulturnhalle in Völklingen der Ball wieder über das Netz fliegt und der 80-Jährige schaut, wo er den nächsten absoluten Ball spielen kann.

Am 4. Mai lädt die Behinderten-Sportgemeinschaft Großrosseln zu ihrem eigenen Fußballtennis-Turnier in die Sporthalle Dorf im Warndt ein und wird wie jedes Jahr ihre Freunde aus ganz Deutschland begrüßen.