Der Warndt wächst zusammen

Warndt/Saarbrücken. Zum mittlerweile vierten Mal präsentierte sich der Warndt am vergangenen Wochenende auf dem Saarbrücker Reisemarkt. Drei Tage rührten die 30 deutschen und französischen Aussteller kräftig die Werbetrommel und informierten über ihre Freizeitangebote. Zahlreiche Gruppen und Solisten sorgten mit Tanz, Musik, Varieté und Sport für ein buntes Bühnen-Programm

Warndt/Saarbrücken. Zum mittlerweile vierten Mal präsentierte sich der Warndt am vergangenen Wochenende auf dem Saarbrücker Reisemarkt. Drei Tage rührten die 30 deutschen und französischen Aussteller kräftig die Werbetrommel und informierten über ihre Freizeitangebote. Zahlreiche Gruppen und Solisten sorgten mit Tanz, Musik, Varieté und Sport für ein buntes Bühnen-Programm.Während der traditionellen Matinee zeigte sich die Grenzregion gestern Vormittag nochmals von ihrer besten Seite: Die Damen vom Lauterbacher Backhaus standen bei den "Kindern der Kohle", die Luftgewehrschützen aus St. Nikolaus postierten sich neben den historisch uniformierten Soldaten. Musikalisch umrahmt wurde der Aufmarsch der Traditionsvereine von Sängerin Christina. Nicht nur zahlreiche Besucher, auch viel Prominenz war der Einladung des Vereins Zukunft Saar-Moselle Avenir gefolgt. Regionalverbandsdirektor Ulf Huppert sowie Forbachs Bürgermeister Laurent Kalinowski griffen zum Mikrofon. Und Maltiz-Esel Anton war natürlich auch wieder mit von der Partie.Die Besucher, die schon am Vormittag in die Halle 8 strömten, lobten "die helle freundliche Atmosphäre" und das "vielseitige Angebot". Auch die Aussteller zogen eine positive Zwischenbilanz. Nachdem die Messe am Freitag eher mäßig begann, war die Halle am Samstag gut besucht, berichtete Albrecht Wagner, Präsident des Förderkreises SV Karlsbrunn. Für den erwarteten Ansturm am Sonntag waren die fleißigen Helfer im Bistro Warndt bestens gerüstet. Die Karlsbrunner sorgten für das leibliche Wohl der Gäste und warben für ihr Wildsaufest. "Wir sind sehr zufrieden", freute sich Jürgen Biehl, der Vorsitzende des Bienenzuchtvereins Völklingen. Am Stand der Imker kauften die Besucher selbst gemachten Honig und informierten sich über die Bienenzucht. Harald Zimmermann, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Warndt-Tourismus, lobte die gute Kooperation der Aussteller: Mittlerweile kennen und schätzen sich die Akteure, man hilft sich beim Übersetzen oder tauscht Presseartikel aus.Schon in ein paar Monaten können die Vereine und Organisationen ihre gute Zusammenarbeit erneut unter Beweis stellen. Vom 5. bis zum 7. Juni geht in der Region die neunte Auflage des Warndt Weekends über die Bühne.Meinung

Auf dem richtigen Weg

Von SZ-Redakteurin Doris Döpke Mittlerweile haben die Aktiven aus zahlreichen Vereinen, Initiativen und Kommunen Erfahrungen damit, wie man Gästen die eigene Region als Ausflugsziel nahebringt: Sie blicken bereits auf die vierte Warndt-Präsentation auf der Saarbrücker Reisemesse zurück. Müde Routine aber hat sich nicht eingestellt. Die Messe-Macher haben Spaß an der Sache, vertreten ihre Region mit Herzblut und Fantasie. Diese Frische und die vielfältigen Mitmach-Angebote machen die Warndt-Messehalle für die Besucher zum Erlebnis. Damit sind die Warndt-Akteure auf gutem Weg. Zusätzlich noch eine Prise Professionalität - dann kann aus der touristischen Erschließung der Region etwas werden.