Der Webmaster hat noch viel zu tun

Völklingen/ Großrosseln. Der erste Klick liefert ein vertrautes Bild. Die Startseite des Warndt-Portals im Internet sieht aus, wie sie seit den Anfängen im Spätsommer 2006 aussah, freundliche Fotos aus der Region auf freundlich grünem Grund. Nur die Förderer-Logos unten sind ein wenig umrangiert worden

Völklingen/ Großrosseln. Der erste Klick liefert ein vertrautes Bild. Die Startseite des Warndt-Portals im Internet sieht aus, wie sie seit den Anfängen im Spätsommer 2006 aussah, freundliche Fotos aus der Region auf freundlich grünem Grund. Nur die Förderer-Logos unten sind ein wenig umrangiert worden. Und die grafische Gestaltung macht deutlicher als zuvor, dass das Net-Portal auf Zweisprachigkeit setzt. Auf den zweiten Klick - auf "deutsch" oder auf "français", ganz nach Belieben - zeigen sich Veränderungen. Mit dem Text "Herzlich willkommen bei Warndt.eu - und auf der Großbaustelle!", wird man empfangen, denn: "Das Geoportal für den lothringischen und saarländischen Warndt wird neu gestaltet: graphisch, inhaltlich und von seiner Benutzerfreundlichkeit." Ein großzügiges Versprechen folgt: "In Ihrem Portal für den Warndt bleiben in Zukunft fast keine Wünsche mehr offen." Das dürfte den Webmaster vorerst noch ins Schwitzen bringen. Denn derzeit führt so mancher Klick ins Leere. Wer "mehr" wissen möchte, landet unter Umständen auf einer Seite, die nur "Fehler" anzeigt. Wer die interaktive Karte aufruft, bekommt nur ein dunkelgraues Rechteck zu sehen. Wer den aktuellen Veranstaltungskalender zu Rate zieht, findet zwei, drei März-Termine, der ganze Monat Februar kommt gar nicht vor.Doch die neue Struktur des Portals lässt sich bereits erkennen. Und sie verspricht tatsächlich übersichtlich und benutzerfreundlich sortierte Informationen über den Warndt. Schaut man sich um in der Sparte "Freizeit und Kultur", findet man aktuelle Wanderkarten und -Broschüren (leider mit ziemlich langen Ladezeiten), und auch die Hinweise auf das Draisinenfahrten-Angebot sind auf neuestem Stand. Was die Sehenswürdigkeiten angeht, ist manches weniger frisch. Ebenso bei den Vereins-Informationen. Und in der Rubrik "Infomaterial" muss man sich durch textlastige Dokumenten-Seiten kämpfen, vermisst knappe, verständliche Zusammenfassungen, die im Internet noch nötiger sind als in anderen Medien. Dennoch: Man kann schon jetzt sehen, dass das Net-Portal von einer lebendigen, reizvollen Region handelt. Von einer Region, in der Entdeckungen möglich sind. Und in der sich - wie es anklingt im Hermann-Löns-Zitat gleich nach der Eingangsseite - das Ankommen lohnt. Der Weg dahin ist halt noch "Großbaustelle". Der Webmaster hat noch eine Menge zu tun. "Zukünftig wird es nicht mehr darauf ankommen, dass wir überall hinfahren können, sondern ob es sich lohnt, dort anzukommen."Hermann Löns, zitiert auf www.warndt.eu