Nach Brand: Wie geht's weiter?

Gebrannt hat es am vergangenen Wochenende in Friedrichsthal. Dort fiel ein großer Gebäudetrakt der Montessori-Gesamtschule einer Brandstiftung zum Opfer (SZ vom 8. und 9. Mai) Der Regionalverband Saarbrücken ist für den baulichen Zustand der Schule zuständig. Wir fragten nach, wie der weitere Fortgang der Dinge sich gestaltet, beziehungsweise was auf Schüler und Lehrer noch zukommen wird. Einen kleinen Zwischenstand lieferte am Freitag die Pressestelle des Regionalverbandes. Deren Ausführungen zufolge wird es zu den Fragen, wie die Sanierung abläuft, wie teuer sie wird und wann sie beendet ist, erst im Laufe der kommenden Woche entsprechende Antworten geben. Aktuell würden die nur leicht betroffenen Räume gereinigt. Eine Brandschutztür habe Teile des Gebäudes geschützt. Im Erdgeschoss seien an zahlreichen Stellen Proben entnommen worden, um eine Schadstoffuntersuchung vorzunehmen. Die Ergebnisse seien kommende Woche zu erwarten. Die Brandsanierungsfirma nehme weiterhin die Schäden auf, ,,im schlimmsten Fall müssen die Decken erneuert werden." Auch das zeige sich erst in ein paar Tagen. Ab Montag sei aber zumindest die Mensa wieder in Betrieb - mit separatem Eingang. Ein zweiter Essensraum sei mit Tischen und Bänken provisorisch aufgebaut worden, sodass die Kinder und Jugendlichen dann nicht mehr in ihren Klassenräumen essen müssen. Auch seien derzeit gedeihliche Gespräche zwischen Volkshochschule (Weiterbildungszentrum) und Montessori-Schule im Gange, was die vorübergehende Nutzung von VHS-Räumen (Gebäude 5) angeht. Die SZ bleibt am Thema dran.

Mehr von Saarbrücker Zeitung