Grünschnitt-Sammeln geht auch gemeinsam

Grünschnitt-Sammeln geht auch gemeinsam

Die Stadt Friedrichsthal und Spiesen-Elversberg kooperieren beim Grünschnitt. Hierzu wird eine Sammelstelle ausgebaut.

Die angedachte gemeinsame Grüngut-Sammelstelle der Stadt Friedrichsthal und der Nachbargemeinde Spiesen-Elversberg nimmt Formen an. "Wir sind jetzt in vielen Bereichen ein gutes Stück weiter", erklärte Bürgermeister Rolf Schultheis in der jüngsten Sitzung des Friedrichsthaler Stadtrates. Die bereits vorhandene Sammelstelle in Friedrichsthal gegenüber dem Haupteingang des Friedhofes soll dazu ausgebaut werden.

Ein entsprechender Bauantrag werde derzeit von einem Planungsbüro erarbeitet. Hier sei es gut gewesen, dass man sich früh genug darum gekümmert habe. Denn durch die Umstellung des Grüngut-Konzeptes (siehe Info-Kasten) durch den Entsorgungsverband Saar (EVS) gebe es derzeit "einen Run" auf die Planer. Der Standort sei sowohl mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) als auch mit dem Saarforst bereits abgestimmt, so dass der Antrag aller Voraussicht nach auch angenommen werde.

Ebenso voraussichtlich werde der Verkehr in der Straße zunehmen. Es könne eng werden, falls zwei Fahrzeuge gleichzeitig aneinander vorbeifahren möchten. Solcherlei sollen jedoch mit in die Planung einfließen. Falls beispielsweise die Zufahrt zu eng sein sollte, habe der Saarforst bereits zugestimmt, diese entsprechend zu vergrößern. Die Öffnungszeiten werden mit den beiden Kommunen abgestimmt.

Derzeit werde zudem noch eine "öffentlich rechtliche Vereinbarung" erarbeitet, über die in der nächsten Sitzung des Bauausschusses beraten und abgestimmt werden soll.

Zur Finanzierung sagte Bürgermeister Schultheis: "Das sieht gut aus." Nach Anfrage der Verwaltung habe das Land zugesagt, die Maßnahme mit einer Gesamtsumme von maximal 300 000 Euro zu fördern. Sollte die Summe überschritten werden, wurde eine Förderquote von 75 Prozent zugesichert. Somit bliebe für Friedrichsthal und Spiesen-Elversberg ein Eigenanteil von 25 Prozent, wobei dieser nach einem Einwohnerschlüssel aufgeteilt werde. Nun müsse schnellstmöglich der Planungsauftrag für die Genehmigung nach dem Bundesimmissionsgesetz vergeben werden. Das Gesamtbild sei stimmig, deswegen formulierte der Verwaltungschef: "Das ist eine gute Gelegenheit, um mit Spiesen-Elversberg zusammenzukommen."

Zum Thema:

Die Qualität steht im Vordergrund Im Juli 2014 wurden das Saarländische Abfallwirtschaftsgesetz (SAWG) und das Gesetz über den Entsorgungsverband Saar (EVS) durch den Landtag geändert. Demnach ist ab Januar 2018 der EVS für Transport und Verwertung des kommunalen Grünguts alleine zuständig. Die Sammlung des Grüngutes verbleibt jedoch in der Zuständigkeit der Kommunen. Zielvorgabe der Konzeption ist es, eine hochwertige Verwertung unter wirtschaftlichen Bedingungen unter Einbeziehung bestehender kommunaler Strukturen sicherzustellen.